Containerbatteriespeicher für Erneuerbare Energien

Das Berliner Unternehmen „QINOUS smart energy storage“, gegründet von zwei ehemaligen Mitarbeitern des Speicherpioniers Younicos, stellt intelligente Speichersysteme her, die aus in Standardcontainern integrierten Batteriespeichern bestehen.

Installiertes Speichersystem am Albert- Schweitzer-Hospital in Deschapelles, Haiti.
Installiertes Speichersystem am Albert-Schweitzer-Hospital in Deschapelles, Haiti.

Off-grid könnten damit Inselnetze zuverlässig mit fluktuierenden erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und Wind bedient und gleichzeitig entlastet werden. Dabei schaltet das Speichersystem die Dieselgeneratoren, mit denen Inselnetze üblicherweise versorgt werden, einfach je nach Bedarf ab oder zu. On-grid regelt und stabilisiert das System den Strom und übernimmt die Spitzenkappung. Dadurch soll sich der Eigenverbrauch aus Erneuerbaren- Anlagen von Industrieunternehmen oder Wohnquartieren erhöhen und damit die Notwendigkeit einer Netzeinspeisung verringern lassen.

Die Batterien in den Speichersystemen bestehen aus Lithium-Ionen Zellen, die in wetterbeständigen und klimatisierten Containern als „All-in-on-Lösung“ fest verbaut sind. Außerdem enthalten sind eine Systemsteuerung mit integriertem Energiemanagement und ein Batterieumrichter. Das Batterie-System lässt sich von außerhalb des Containers bedienen, Daten zu Stromverbrauch oder Speicherkapazität können über die Qinous Software via Bildschirm oder Tablet abgelesen werden. Auch Fernüberwachung und Fernwartung leistet die Software. Offiziell deckt das System einen Leistungsbereich von 30 Kilowatt bis in den Multi-10-MW Bereich ab, die Batterielebensdauer ist mit 4000 Ladezyklen beziehungsweise 20 Jahren angegeben. Aktuell werden die Speichercontainer in fünf Anlagen in Deutschland eingesetzt. Weitere Anlagen befinden sich auf Haiti, in Tansania und Australien.

www.qinous.de

Bild: Quinous GmbH