Energiespeicher aus Autobatterien

In Wendelstein südlich von Nürnberg soll 2017 ein Batteriespeicher entstehen, dessen Speicherkapazität theoretisch rund 100 durchschnittliche Haushalte einen Tag lang mit Strom versorgen könnte.

Stefan Mull, Projektleiter N-ERGIE, Herbert Wild, Werkleiter der Gemeindewerke Wendelstein, Werner Langhans, Erster Bürgermeister des Markts Wendelstein, Jochen Lorz, Vertriebsleiter Industrie bei AREVA, (v.l.n.r) besichtigten die Testanlage auf dem Betriebsgelände bei AREVA in Erlangen. Foto: AREVA GmbH

Stefan Mull, Projektleiter N-ERGIE, Herbert Wild, Werkleiter der Gemeindewerke Wendelstein, Werner Langhans, Erster Bürgermeister des Markts Wendelstein, Jochen Lorz, Vertriebsleiter Industrie bei AREVA, (v.l.n.r) besichtigten die Testanlage auf dem Betriebsgelände bei AREVA in Erlangen. Foto: AREVA GmbH

Die Gemeindewerke Wendelstein Bürgerkraftwerk GmbH, ein Tochterunternehmen der Gemeindewerke Wendelstein und der Nürnberger N-ERGIE Regenerativ GmbH, sowie der Erlanger Energiespezialist AREVA wollen die Anlage in den kommenden Monaten im Netzgebiet der Gemeindewerke Wendelstein errichten. Im Rahmen des Projekts arbeiten Fachleute aus Energieunternehmen, dem Anlagenbau und der Automobilbranche zusammen.

Zwei vollklimatisierte Container werden die Batterien beherbergen. Die beiden Container der Batterieanlage beinhalten auf ihrer Grundfläche von zusammen rund 75 Quadratmetern etwa 100 Batteriemodule. Die maximale Einspeise- sowie Ausspeiseleistung soll 500 Kilowatt betragen; die Speicherkapazität bei Betriebsbeginn liegt bei rund einer Megawattstunde. Technisches Neuland ist die Integration kompletter Batterien aus Elektrofahrzeugen in der bereits bestehenden Sicherheitshülle zu einer stationären Einheit. AREVA hat dafür das technische Konzept sowie die Steuerung der Ein- und Ausspeisung entwickelt. Die N-ERGIE will mit der Anlage Primärregelleistung vermarkten. Über eine Einbindung in das 20-kV-Netz im Gewerbegebiet „Am Kohlschlag“ in Wendelstein soll die Anlage an das Stromnetz angeschlossen werden.

www.n-ergie.de

www.areva.com

Lesen Sie auch: