Die Branche in Bewegung

Quelle: pixabay (Kenueone); StockSnap (Keit Trysh)

Die Intersolar und die ees Europe wollen verstärkt auch Versorger und Netzbetreiber erreichen.

Solaranlagen und Speicher, ausgestattet mit einer zunehmend intelligenten Steuertechnik haben zwischenzeitlich einen festen Platz im deutschen Stromnetz. Zu nennen sind Lösungen für Endkunden ebenso wie Eigenanlagen von Versorgern und Netzbetreibern, darunter zunehmend auch großtechnische Speichersysteme mit der Möglichkeit zur Bereitstellung von Regelenergie. Weiteren Auftrieb für Speicher- und PV-Lösungen im Smart Grid erwarten Experten aufgrund fallender Preise, des Ausbaus der Elektromobilität, neuer rechtlicher Rahmenbedingungen, etwa zum Thema Mieterstrom, und nicht zuletzt natürlich aufgrund innovativer Ansätze, welche die Nutzung und Netzintegration von Speicher und Solartechnik weiter vereinfachen sollen.

Entsprechend sind die Intersolar und die ees Europe für Versorger und Netzbetreiber zu Pflichtterminen geworden. Auch der Veranstalter und die 1.200 Aussteller aus der Solar- und Speicherbranche haben diese Besuchergruppe verstärkt im Blick, wenn sie vom 31. Mai bis 2. Juni 2017 die neuesten Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle vorstellen. Interessante Anlaufstellen sind hier zum Beispiel die Sonderschauen Smart Renewable Energy und E-Mobility, die durch Fachforen und Konferenzsessions zu netz- und marktrelevanten Themen ergänzt werden. Beim Energiewende AWARD für Energieversorger, mit dem am 1. Juni 2017 ein besonders engagierter Versorger im Bereich Enerneuerbare Energien ausgezeichnet wird, sind ebenfalls spannende Ansätze zu erwarten.

Die internationale Solarund Energiespeicherbranche zeigt in insgesamt sieben Hallen der Münchener Messe innovative Lösungen und praxisbewährte Systeme. Foto: Solar Promotion GmbH

Lesen Sie auch: