Intersolar/EES Highlights

Die internationale Solarund Energiespeicherbranche zeigt in insgesamt sieben Hallen der Münchener Messe innovative Lösungen und praxisbewährte Systeme. Foto: Solar Promotion GmbH

Halle A3

Die A-Hallen stehen wie jedes Jahr im Zeichen der Photovoltaik. Während in den vorderen Hallen Module und Komponenten gezeigt werden, finden sich in Halle A3 die PV-Systemanbieter. So etwa die Ammonit Measurement GmbH (A3.517), die meteorologische Präzisions-Messsysteme für die Wind- und Solarindustrie entwickelt. Die Produktpalette umfasst Datenlogger, meteorologische Sensoren, verifizierte und IEC-klassifizierte LiDAR- und SoDAR-Geräte sowie Kommunikations- und Stromversorgungslösungen.

Auch die Lufft Mess- und Regeltechnik GmbH (A3.460) hat sich auf klimatologische Messtechnik spezialisiert und bietet All-in-One Wettersensoren mit integriertem Pyranometer in unterschiedlichen Qualitätsstufen. Das DLR- Spin-off CSP Services GmbH (CSPS) aus Köln (A3.517) bewertet zum Beispiel Solarressourcen für solarthermische und Photovoltaik-Kraftwerke und adressiert mit spezialisierter Messtechnik, Ingenieurs- und Beratungsdienstleistungen für Projektentwickler, Betreiber und Besitzer solarthermischer Kraftwerke. Die Schweizer POWER-BLOX AG (A3.233) ist Finalist für den Intersolar AWARD im Bereich „Photovoltaik“ und entwickelt, produziert und vertreibt intelligente Schwarm-Elektrifizierungslösungen. Die Power-Blox 200 Series, das erste Produkt auf Basis der Schwarmtechnologie, ist ein modulares Energiesystem, das eine Wechselstromleistung von 200W bis in den Megawatt-Bereich liefert und als „tragbare Steckdose” für netzunabhängige Energie dient. In diesem Umfeld findet sich auch die Phocos AG aus Ulm (A3.140) wieder. Das Unternehmen stellt Solarladeregler und Komponenten zur autonomen Stromversorgung vor.

 

Sonderschau und Forum

Smart Renewable Energy

Wie sich neue Ansätze und Technologien in das Energiesystem der Zukunft einfügen, erforscht die Infrastrukturplattform Energy Lab 2.0. An dem Strukturprojekt arbeitet das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit den Projektpartnern der Helmholtz-Gemeinschaft – dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie dem Forschungszentrum Jülich (FZJ). Die Partner präsentieren das Projekt auf der Sonderschau Smart Renewable Energy (B2.140) und erläutern die Erforschung des komplexen Zusammenspiels der Komponenten künftiger Energiesysteme. Das Thema wird auch im Smart Renewable Energy Forum (B2.313) am 1. Juni aufgegriffen, das an allen Messetagen Konzepte und Technologien für die dezentrale, smarte Energielandschaft vorstellt.

 

 

Halle B3

In der angrenzenden Halle B3 finden Besucher ein breites Spektrum von Anbietern für PV-Wechselrichter und PV-Energiemanagement sowie den Messeschwerpunkt Smart Renewable Energy. KOSTAL Solar Electric GmbH aus Freiburg (B3.130) beispielsweise stellt seine Speicherlösung PIKO BA System vor, eine Kombination aus Speicherwechselrichter mit dreiphasiger phasenkonformer Netzeinspeisung und externem Batteriespeicher plus Zubehör. Einen Besuch wert ist auch die SMA Solar Technology AG (B3.210) die mit ihrem Sunny Tripower CORE1, einem frei stehenden String-Wechselrichter für dezentrale Aufdach- und Freiflächenanlagen sowie überdachte Parkplätze, für den Intersolar AWARD Photovoltaik nominiert ist. Ebenfalls Finalist in derselben Kategorie ist Solar- Edge Technologies GmbH aus München (B3.110, B3.111). SolarEdge bietet DC-optimierte Wechselrichter und hat eine Lösung entwickelt, die Energiegewinnung auf Modulebene maximiert und gleichzeitig die Kosten für den von der PV-Anlage erzeugten Strom senkt. Das System besteht aus Wechselrichtern, Leistungsoptimierern und einer cloudbasierten Monitoring-Plattform.

Das Monitoring und die technische Betriebsführung von PV-Portfolios und Energieerzeugungsanlagen stehen auch bei der smartblue AG (B3.139) im Mittelpunkt. Das Unternehmen stellt mit dem Smart Control Service Leitstand ein Web-Portal zur Verfügung, über das der Betriebsführer mittels parametrierbarer Fehlererkennung das gesamte PV-Portfolio überwachen und mit dem integrierten Ticket-System die Serviceeinsätze koordinieren kann. Um die Energiedaten von Solarstromanlagen im Blick zu behalten bietet SOLARFOX – Solar Display Systems (B3.470) Groß-Displays, auf denen alle Kennzahlen in Form einer Endlosschleife mit wechselnden Inhalten angezeigt werden. Einen besonders praktischen Ansatz verfolgt die Wallner Automation GmbH aus Schärding, Österreich (B3.270), mit dem Überschussregler VoltoPlus. Dieser schaltet die überschüssige Energie von Photovoltaik-Anlagen intelligent auf verschiedene Endgeräte und funktioniert unabhängig vom Wechselrichter, EVU-Zähler oder Impulsgeber.

 

Halle B2

In Halle B2 verbinden sich die Themenkomplexe von Solarstrom und Energiespeicher. Hier präsentieren Hersteller, Entwickler und Forschungsinstitute die neuesten stationären und mobilen Speichertechnologien – von Anwendungen in Haushalt und Gewerbe bis hin zu netzstabilisierenden Großspeichern. Darüber hinaus stehen Produkte und Lösungen zum Messethema Smart Renewable Energy, für Energiemanagement und Elektromobilität im Fokus. Beim Smart Renewable Energy Forum an Stand B2.131 geht es um die Versorgungsnetze und Energiemärkte der Zukunft: In zahlreichen Vorträgen werden neue Technologien und Dienstleistungen vorgestellt und spezielle Herausforderungen, wie etwa Sektorkopplung oder Cybersicherheit beleuchtet.

Auch die Aussteller in dieser Halle haben einiges zu bieten. So zeigt die ABB Solar GmbH (B2.210) ihr umfangreiches Portfolio an Produkten, Systemen und Lösungen entlang der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette, etwa Solarwechselrichter, Niederspannungs-, Netzkopplungs-, Netzstabilisierungs- und Integrationsprodukte. Außerdem hält ABB Komplettlösungen für Eigenbedarfsanlagen sowie eine breite Palette von Services bereit, darunter Betrieb, Wartung und Fernüberwachung von Systemen. An Stand B2.113 informiert DNV GL die Besucher über spezielle Beratungs-, Analyse-, Ingenieur-, Prüf – und Zertifizierungsleistungen. In Zusammenarbeit mit Investoren, Projektentwicklern, Eigentümern und Komponentenherstellern will das Unternehmen dabei helfen, Risiken über die gesamte Wertschöpfungskette des Projekts hinweg zu managen und die Leistung und Sicherheit der Systeme – von privaten PV-Dächern bis hin zu Multimegawatt-Kraftwerken – zu gewährleisten.

Die Fronius International GmbH aus Wels, Österreich (B2.310), präsentiert Wechselrichter für netzgekoppelte Solarstromanlagen ab 1 kW, die der Geschäftsbereich Solar Energy entwickelt und produziert. Ergänzt wird die Präsentation auf der Messe durch Komponenten zur professionellen Anlagenüberwachung, Datenvisualisierung und -analyse sowie die Fronius Solar Battery. Auch die Next Kraftwerke (B2.333) sind dieses Jahr wieder vertreten. Das Kölner Unternehmen, das außerdem für den Intersolar AWARD für „Herausragende Solare Projekte” nominiert ist, betreibt das Virtuelle Kraftwerk Next Pool. Seit der Firmengründung im Jahr 2009 wurden dort über 4.000 Erzeugungsanlagen integriert. Die meteocontrol GmbH aus Augsburg (B2.230) informiert interessierte Besucher über ihre Monitoringsystemen für Solaranlagen und Anlagenportfolios jeder Größe. Als Spezialist für wechselrichterunabhängiges Monitoring hat meteocontrol als erster PV-Dienstleister die 11 GWp-Marke an überwachter Solarleistung überschritten.

Auch die Solare Datensysteme GmbH aus Geislingen-Binsdorf (B2.240) ist im Bereich PV-Monitoring aktiv. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Solar-Log Geräte und kundenspezifische Softwarelösungen. Laut Unternehmen ist Solar-Log in 100 Ländern verbaut und überwacht über 261.703 Anlagen weltweit mit einer installierten Leistung von ca. 11,68 Gigawatt. Die Teleseo GmbH (B2.440E) präsentiert sich mit ihrem Produktangebot rund um die Zählerfernauslesung für gewerbliche Kunden sowie Prosumer und ist sicherlich für Stadtwerke einen Besuch wert. Das Unternehmen bietet nämlich Dienstleistungen gemäß dem kommenden Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) an. Ebenfalls im Angebot ist ein zentral gesteuertes Management für die kommunale Straßenbeleuchtung. Wer sich für die Planung, Überwachung und Steuerung von unterbestimmten Nieder- und Mittelspannungsnetzen interessiert, sollte der Venios GmbH (B2.440T) einen Besuch abstatten, die ihre IT-Lösung Venios Energy Solution (VES) für Verteilnetzbetreiber zeigt. Die damit erreichbare Transparenz in den Netzbereichen soll es den Verteilnetzbetreibern ermöglichen, CAPEX und OPEX zeitlich und örtlich zu optimieren. Beratung für solare Großprojekte (Sonnenwärmekraftwerke und PV) bietet die Suntrance GmbH aus Hamburg (B2.440A).

Auf der Austellungsfläche der ees europe, die ebenfalls in Halle B2 beginnt, lohnt sich ein Besuch bei den ees AWARD-Finalisten Energy Depot Deutschland GmbH aus Konstanz (B2.195) und IRIS ENERGY GmbH (B2.440G). Energy Depot Deutschland entwickelt und produziert Energiespeichersysteme für Netzparallel- und Inselbetrieb. IRIS ENERGY hat ein Energiespeichersystem auf Basis von eigensicheren Lithium-Eisen-Phosphat-Batteriezellen (LiFePO4) speziell entwickelt.

Durch seine modulare Bauweise kann das IRIS Energiespeichersystem je nach Bedarf erweitert werden. Wer beim Thema intelligente Stromspeicher bleiben möchte, findet am Stand der ASD Automatic Storage Device GmbH (B2.576) sowohl Heim- als auch Groß- und Projektspeicher. Weitere Neuheiten zu stationären Speicherlösungen für private Wohngebäude sowie Wechselrichter gibt es bei der RCT Power GmbH aus Konstanz (B2.570), die komplette Batteriesysteme und Wechselrichter selbst entwickelt und diese aufeinander abstimmt.

Speicher ein paar Nummern größer finden interessierte Besucher bei der Belectric GmbH (B2.580), die auf Entwicklung und Bau von Freiflächen-Solarkraftwerken und Energiespeichersystemen spezialisiert ist. Das Unternehmen informiert über seine containerbasierten Batteriespeichereinheiten, gebäudeintegrierte Lösungen sowie mittelgroßen Gewerbe- und netzintegrierte Großspeicher. Die Proton Motor Fuel Cell GmbH (B2.272) bietet neben klassischen batteriegestützten USV-Anlagen und Solar-Batteriespeichern der SPower-Produktlinie eigens entwickelte und produzierte Brennstoffzellenstacks und Brennstoffzellensysteme, die sowohl in mobilen, stationären als auch maritimen Anwendungen zum Einsatz kommen.

Wenn es um das Test- und Diagnosesysteme für Batterien und Brennstoffzellen geht, ist der Besucher bei FuelCon AG aus Magdeburg (B2.375) an der richtigen Adresse. So ermöglicht beispielsweise der Evaluator-B das Testen verschiedener Leistungsklassen von Batterien und Batteriesystemen, unter anderem für Elektro- oder Hybridfahrzeuge (EV, HEV), stationäre Stromspeicher oder portable Anwendungen. Stadtwerke und Versorger, die vorhaben, ihren Kunden integrierte Systeme zur Speicherung und Nutzung von Sonnenenergie für Ein- und Mehrfamilienhäuser anzubieten, sollten auch bei der HPS Home Power Solutions GmbH (B2.270) vorbeischauen. Das Unternehmen bietet mit Picea ein System, das Energiespeicher, Heizungsunterstützung und Wohnraumbelüftung in einem kompakten Produkt vereint. Im Vergleich zu marktgängigen Batterien verspricht Picea hundertfach mehr Speicherkapazität bei doppelter Leistung.

Intersolar und ees AWARD

Die Sieger des Intersolar AWARD und ees AWARD 2016. Foto: Solar Promotion GmbH

Bereits seit zehn Jahren zeichnet die Intersolar zukunftsweisende Technologien und Dienstleistungen mit dem Intersolar AWARD aus. In den Kategorien „Photovoltaik“, und „Herausragende Solare Projekte“ wurden in diesem Jahr bereits 27 Finalisten ermittelt, dazu gehört beispielsweise auch Stadtwerke Heidelberg Umwelt GmbH. In der Kategorie Herausragende Solare Projekte gibt es mit „Smart Renewable Projects” außerdem ein neues Themenfeld. Insgesamt zehn Unternehmen stehen 2017 im Finale für den ees AWARD, der seit 2014 verliehen wird. Prämiert werden auch hier innovative Lösungen für die mobile und stationäre Speicherung elektrischer Energie aus der gesamten Wertschöpfungskette – von Komponenten über die Fertigung bis hin zu konkreten Anwendungen und Geschäftsmodellen. Die Sieger beider Awards werden am 31. Mai 2017 um 17 Uhr auf dem Innovations- und Anwenderforum (A4.530) bekanntgegeben.

 

Halle B1

Ein Schwerpunkt der diesjährigen ees liegt auf vernetzten Lösungen für Elektromobilität und Erneuerbare Energien – so etwa in der Sonderschau E-Mobility & Renewable Energy an Stand B1.170. Während der Messe stellen dort Unternehmen Fahrzeugkonzepte, innovative Ladelösungen und aktuelle Geschäftsmodelle für eine nachhaltige Elektromobilität vor. Auf der übrigen Messefläche präsentieren Anwender, Ausrüster, Händler und Hersteller mobile und stationäre Speicherlösungen für elektrische Energie. So zeigen beispielsweise die Younicos AG aus Berlin (B1.286) und die Deutsche Energieversorgung GmbH (B1.410) mit der Marke SENEC ihr Portfolio an intelligenten Speichersystemen.

Am Stand der VARTA Storage GmbH aus Nördlingen (B1.210) finden Besucher Lösungen für Energiezwischenspeicherung, wie beispielsweise Lithium-Ionen-Batteriespeicher für die Nutzung in privaten Haushalten, aber auch große Speicheranwendungen. Auch für industrielle Anwendungen sind hier zahlreiche namhafte Hersteller vertreten. So ist sicherlich der ees-AWARD-Finalist Skeleton Technologies (B1.673) einen Besuch wert. Das Unternehmen stellt Graphen-basierte Ultrakondensatoren und Energiespeichersysteme her und kann unter anderem die Europäische Raumfahrtagentur ESA zu seinen Kunden zählen.

ADS-TEC (B1.230) entwickelt und produziert skalierbare Lithium-Ionen Batteriespeicher inklusive IT-Management-System. Im letzten Jahr hat das Familienunternehmen gemeinsam mit EnBW die EnBW solar+ Anlagen entwickelt, die per Photovoltaik Sonnenenergie ernten. Mit dem kompakten Outdoor-System „PowerBooster“ zeigt das Unternehmen eine Batterielösung für Schnell-Ladestationen, die selbst am leistungsbegrenzten Verteilnetz hohe Ladeleistungen ermöglichen soll. Neu hinzu gekommen ist der „PowerBooster+“, der als geschlossene Schnell-Ladestation mit mehreren integrierten Ladeeinheiten dient.

Gleichzeitig kann das intelligente System für netzdienliche Zwecke als Grid-Service-Station eingesetzt und nahezu überall direkt an das 400 Volt-Verteilnetz angeschlossen werden. Weitere Funktionen wie Spannungshaltung, Verzögerung zur optimalen Bandbreiten-Nutzung des Netzes, Frequenzregelung, Blindleistungserbringung oder Spitzenkappung sind möglich. Gerade bei temporär überlasteten Verteilnetzen sind diese Leistungen gefragt, um bestehende Netze besser auszunutzen. Als Komplettlösung sind Umrichter, Temperaturregelung, Steuerungselektronik, Sicherheits- und Energiemanagementsystem integriert. Seit kurzen kooperiert ADS-TEC zudem mit der Swarco Traffic Systems, einem Anbieter von Ladesäulen und Ladelösungen.

Verlässliche Speichersysteme sind besonders auch dann wichtig, wenn die Energieversorgung trotz eines Stromausfalls aufrechterhalten werden muss. Dies ist das Kerngeschäft der BAE Batterien GmbH (B1.220). Das Unternehmen produziert stationäre Batterien für Anwendungen in Rechenzentren, bei Stromversorgern und in der Telekommunikationsinfrastruktur. Auch die Gustav Klein GmbH & Co. KG aus Schongau (B1.370) entwickelt und fertigt unter anderem Unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen (USV) für Gleich- und Wechselstrom- Versorgung, sowie Test- und Simulationssysteme für Batterien und Netze. Neueste Entwicklung ist der Bidirektionale Converter AIC für Smart-Grid Lösungen im mittleren Leistungsbereich, der es Versorgern mittels verschiedenster Batteriesysteme ermöglichen soll, das Stromnetz zu stützen, zu regeln und Spitzlasten abzudecken. Flexible Speicherlösungen für Strom aus PV-Anlagen zeigt die E3/DC GmbH (B1.240) – so etwa die Quattroporte- und die 3-phasigen BLACKLINE-Serie, die bei Stromausfall am Batteriewechselrichter in einem separaten Netzanschluss noch Strom für ausgewählte Verbraucher liefern kann.

Intelligentes Home Energy Management für Energiedienstleister bietet Alpiq InTec Schweiz AG aus Zürich (B1.150) mit GridSense. Das System arbeitet auf Basis von selbstlernenden Algorithmen und ist in der Lage, alle Geräte der Haustechnik vom PV-Wechselrichter, Batteriespeicher, Wärmepumpe, Boiler und Wallbox zu erkennen und die Energieflüsse auf Basis seiner Prognosen zu optimieren. Ebenfalls interessant für Stadtwerke ist der Messestand der FENECON GmbH (B1.409). Das Unternehmen ist Serienhersteller und Projektierer von kleinen und großen Energiespeichersystemen. Parallel zur Messe finden die Intersolar und die ees Conference jeweils im ICM – Internationales Congress Center München statt. Versorger können sich hier ganz konkret über internationale Märkte, Finanzierung und zukunftsweisende Technologien informieren.

Lesen Sie auch: