Elektroauto als Energiespeicher

Prof. Dr. Hans-Jürgen Pfisterer von der Hochschule Osnabrück stellte auf der Hannover- Messe mit seinen Kooperationspartnern eine bidirektionale Schnellladesäule vor, die im Zuge des Forschungsprojektes „lokSMART Jetzt!2“ entwickelt wurde.

Foto: Planungsbüro Koenzen Elektromobilität

Dabei dient ein Elektrofahrzeug als Energiespeicher, kann also Energie aufnehmen oder bei Bedarf abgeben. Jedes Elektroauto trägt damit zur Netzstabilisierung bei und kann seine Leistung abrechnen. So werden Synergien zwischen Energiemanagement und Mobilität in intelligenten lokalen Stromnetzen („Local Smart Grids“) geschaffen. Da sich das Forschungsprojekt an Betriebe mit planbaren und teilplanbaren Routen ihrer Flotten und an Privathaushalte wendet, könnte die Lösung einer bidirektionalen Schnellladesäule für Millionen von Fahrzeugen interessant sein. Projektpartner sind das Planungsbüro Koenzen, Ihr Bäcker Schüren, VillaMedia Gastronomie GmbH, Senertec Center Sachsen sowie die Westsächsische Hochschule Zwickau.

www.loksmart.de

Lesen Sie auch: