Siemens liefert 46 Umspannwerke nach Bangladesch

Siemens hat vom staatlichen Stromversorger Bangladesh Rural Electrification Board (BREB) den Auftrag zur Lieferung von 46 Umspannwerken für Bangladesch erhalten. Der Auftrag umfasst das Design, die Lieferung und Installation sowie den Test und die Inbetriebnahme der Umspannwerke mit einer Spannungsebene von 33 und 11 Kilovolt (kV). Die Anlagen sollen für das Verteilnetz in den Bundesstaaten Dhaka, Chittagong und Sylhet eingesetzt werden und somit verstärkt ländliche Regionen mit Strom versorgen. Der Auftrag hat ein Volumen von etwa 40 Millionen Euro.

Siemens wird für die 33-kV-Spannungsebene Freiluftumspannwerke errichten, für 11-kV-Spannungsebene geschlossene Anlagen. Zum Lieferumfang gehören unter anderem die Leistungstransformatoren, die Freiluft-Vakuum-Leistungsschalter mit Stromwandlern, die Isolatoren mit und ohne Erdungsschalter, die Stromwandler für Freiluftinstallation sowie 11-kV-Schaltfelder für Innenrauminstallation. Die beiden Siemens-Landesgesellschaften Bangladesch und Indien arbeiten bei diesem Turnkey-Projekt eng zusammen, wobei Bangladesch die führende Rolle einnimmt. . In Bangladesch ist der Zugang zu elektrischer Energie keine Selbstverständlichkeit, vor allem ländliche Gebiete sind oft vom Stromnetz abgeschnitten. Die Regierung des Landes hat sich das Ziel gesetzt, bis 2021 eine vollständige Elektrifizierung des Landes zu erreichen. Das BREB verantwortet die nachhaltige Elektrifizierung der ländlichen Gebiete in Bangladesch und wird dazu beitragen, die Zielsetzung der Regierung von Bangladesch zu verwirklichen, bis 2021 eine Vollversorgung zu erreichen. Das Projekt ist Teil der Bemühungen von BREB, das Stromverteilungssystems auf dem Land auszubauen. Haben sich die bisherigen Elektrifizierungsprogramme in den letzten Jahrzehnten vor allem auf städtische Zentren konzentriert, liegt der Fokus des „Rural Electricity Transmission and Distribution Project“ nun auf dem Ausbau der ländlichen Infrastruktur.

www.siemens.com

Lesen Sie auch: