INSPIRE – Chancen für Energieversorger

Auf der Fachmesse INTERGEO informieren Experten über Sachstand und Perspektiven.

Handlungsbedarf für den schrittweisen Aufbau von INSPIRE-konformen Services und Diensten besteht auch für Versorgungsunternehmen bereits seit längerem. Spätestens seit Anfang 2014 sind sie gemäß der nationalen Umsetzung der INSPIRE EU Richtlinie (Infrastructure for Spatial Information in Europe) verpflichtet, vorhandene digitale Geodaten in Metadaten-Katalogen zu be- schreiben und über geeignete Darstellungs- und Download- dienste im Internet zur Verfügung zu stellen. Auch die neue Richtlinie der EU zum Thema „Nutzung der Infrastruktur für den Ausbau der Breitbandversorgung“, die auch in Deutschland rechtswirksam wird, bezieht sich auf INSPIRE.

Doch während die INSPIRE-Richtlinie in vielen anderen Bereichen bereits umgesetzt ist, geht es bei den Versorgern bislang nur zögerlich voran. Ein sachlicher Grund waren bis dato mögliche Konflikte zwischen den Veröffentlichungspflichten im Kontext von INSPIRE und den Schutzan- forderungen für Kritische Infrastrukturen. Mit der Novelle des Telekommunikationsgesetzes im November 2016 besteht nun diesbezüglich Klarheit: Die Betreiber kritischer Infrastruktu- ren müssen keine Leitungsdaten veröffentlichen und sollen stattdessen die Netzgebietsflächen zur Verfügung stellen. Ebenfalls im November 2016 haben die Verbände BDEW, DVGW, DWA und VDE|FNN die Handlungsempfehlung zur „Bereitstellung von Metadaten zu INSPIRE-relevanten Geodatensätzen durch Ver- und Entsorgungs- unternehmen“ veröffentlicht, die gemeinsam mit Vertretern von BMI, GDI-DE, BBK entwickelt wurden.

Pflichten und Mehrwerte

Solange jedoch für die betroffenen Unternehmen kein Nutzen erkennbar ist, helfen Verordnungen und Empfehlungen allein bekanntlich wenig. Das Fachsymposium „INSPIRE in der Versorgungswirtschaft” auf der diesjährigen Fachmesse INTERGEO in Berlin will zeigen, dass die Umsetzung der INSPIRE-Richtlinine in EVU auch erhebliche Mehrwerte generieren kann – etwa im Bereich der Leitungsauskunft oder der digitalen Bürgerinformation. Beim Symposium, das die Fachzeitung BUSINESS GEOMATICS in Kooperation mit 50,2 gemeinsam mit den Organisatoren der welt größten Fachmesse für Geodäsie und Geoinformatik organisiert, liefern Experten aus Institutionen, Verbänden, Industrie und Praxis einen umfänglichen Überblick zum Thema „INSPIRE in der Versorgungswirtschaft.” Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

www.business-geomatics.com