VDE-Unternehmen fordern nationale Cyber-Security-Strategie

Cyber Security ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die digitale Transformation. Das ist eine wichtige Botschaft des VDE Tec Reports 2017, einer Umfrage, die der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) bei den 1.300 Mitgliedsunternehmen und Hochschulen durchführte. Demnach sind 88 Prozent der Befragten überzeugt, dass IT-Sicherheit eine wesentliche Säule der erfolgreichen Digitalisierung darstellt. 82 Prozent halten den Schutz der kritischen Infrastrukturen für eine zentrale Aufgabe. Und nahezu alle (93 Prozent) meinen, dass Kritische Infrastrukturen – zum Beispiel im Energiesektor – besonders geschützt werden müssen. Dass Deutschland bei IT-Sicherheitstechnologien und -Konzepten sowie bei IT-Sicherheitsnormen und -standards eine Führungsposition einnimmt, glaubt allerdings nur etwa jeder siebte Befragte.

Foto: VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.

Wie wichtig IT-Sicherheit ist, wissen viele Unternehmen und Hochschulen aus eigener Erfahrung. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) waren bereits von Cyber-Attacken betroffen. Dabei waren große Unternehmen (71 Prozent) und Hochschulen (68 Prozent) überdurchschnittlich häufig Ziele von Cyber-Attacken. Besonders gefährdete Unternehmensbereiche sind Forschung und Entwicklung (78 Prozent) und IT / Software (70 Prozent), gefolgt von Produktion (57 Prozent) und Planung / Projektierung / Engineering (40 Prozent).

Angesichts der Bedeutung der Cyber Security mahnen die VDE-Mitgliedsunternehmen noch mehr technologiepolitisches Engagement an. Rund zwei Drittel der VDE-Mitgliedsunternehmen halten IT-Sicherheit für ein forschungspolitisches Thema mit höchster Priorität (67 Prozent) und fordern eine nationale Cyber-Security-Strategie (64 Prozent) sowie ein Zertifizierungssystem für IT-Sicherheit (63 Prozent). Der „VDE Tec Report 2017” kostet 250 Euro und ist im Shop unter www.vde. com erhältlich. VDE-Mitglieder erhalten die Studie kostenlos.

VDE startet CERT-System

Beim Verband selbst zählt Cyber Security zu den Fokusthemen. So startete der VDE zur diesjährigen Hannover Messe Industrie mit CERT@VDE die erste Plattform zur Koordination von IT-Security- Problemen speziell für KMUs im Bereich Industrie 4.0. Sie bietet Herstellern, Integratoren, Anlagenbauern und Betreibern aus dem Bereich Industrieautomation die Möglichkeit zum intensiven und vertrauensvollen Informationsaustausch sowie konkrete Unterstützung zur Verbesserung der Cyber Security im Rahmen eines nichtkommerziellen CERT-Verbundes. Darüber hinaus betreibt der VDE die VDE|DKE-Kontaktstelle Informationssicherheit (KSI) und führt die Begleitforschung für BMBF-Projekte „Vernetzte IT-Sicherheit Kritischer Infrastrukturen (VeSiKi)” sowie „Zuverlässige drahtlose Kommunikation in der Industrie (BZKI)” durch. Mit der Normenreihe IEC 62443 „Industrielle Kommunikationsnetze – IT-Sicherheit für Netze und Systeme” und den Normungs- Roadmaps „IT-Sicherheit” und „Industrie 4.0” bringt VDE|DKE, wo auch der Standardization Council Industrie 4.0 organisatorisch angesiedelt ist, die Standardisierung der IT-Sicherheit und Industrie 4.0 voran. Im Bereich Prüfung und Zertifizierung bietet das VDE-Prüfinstitut das VDE-Zertifikat „Informationssicherheit geprüft” an.

 

Kontakt: VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Melanie Unseld, 60596 Frankfurt am Main, Tel. 069 6308-461, melanie.unseld@vde.com

Lesen Sie auch: