Versorger und Wohnungsgesellschaft gründen gemeinsames Unternehmen

Die Kölner RheinEnergie AG und die mehrheitlich städtische GAG ImmobilienAG eine gemeinsame Gesellschaft gründen eine gemeinsame Gesellschaft: Sie soll im Oktober ihr operatives Geschäft aufnehmen. Gesellschafter sind je zu 50 Prozent die RheinEnergie AG und die GAG Servicegesellschaft mbH, ein Tochterunternehmen der GAG. Erklärtes Ziel ist es, gemeinsam besser die Chancen aus Energiewende und Digitalisierung zu nutzen und daraus neue Angebote für Wohnungswirtschaft und Mieter zu entwickeln. Dr. Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender der RheinEnergie, umreißt das geplante Lösungs-Portfolio, das die neue Gesellschaft auch weiteren Partnern anbieten will: „Energie-Fremdbezug kombiniert mit Eigenerzeugung, neue Mobilitätskonzepte auf Basis von Strom, Klimaschutzkonzepte und digitale Mehrwertdienste wie beispielsweise Portallösungen.“ Darüber hinaus wird die Gesellschaft auch Wohnverwaltungsdienste anbieten. „Als größte Kölner Vermieterin ist es unser Bestreben, dem Wohnungsmarkt neue und innovative Impulse zu geben“, betont der GAG-Vorstandsvorsitzende Uwe Eichner. „Wir bringen unsere wohnungswirtschaftliche Erfahrung ein, um Projekte wie Mieterstromkonzepte, elektronischer Abrechnungsservice, Stärkung der Versorgungssicherheit und Heben von Klimaschutz- und Energieeffizienzpotentialen passgenau zu optimieren: Zum Vorteil der Unternehmen und vor allem zum Vorteil der Nutzer der Immobilien, der Mieter.“ Nachdem die Aufsichtsräte der beiden Muttergesellschaften bereits ihre Zustimmung gegeben hatten, hat auch der Rat der Stadt Köln in der letzten Sitzung vor der Sommerpause einen entsprechenden Beschluss gefasst. Die Gründung der Gesellschaft steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung beziehungsweise Nichtbeanstandung durch die Kartellbehörde und die Kommunalaufsicht.

www.rheinenergie.com
www.gag.de

Lesen Sie auch: