Netze BW jetzt mit 100 Elektroautos unterwegs

Verkehrsminister Winfried Hermann und Geschäftsführer Christoph Müller übergeben den symbolischen Fahrzeugschlüssel des Streetscooters an Franco Cariati (v.r.n.l.). Foto: Netze BW GmbH

Verkehrsminister Winfried Hermann und Geschäftsführer Christoph Müller übergeben den symbolischen Fahrzeugschlüssel des Streetscooters an Franco Cariati (v.r.n.l.). Foto: Netze BW GmbH

Die Elektroflotte der Netze BW, des größten Betreibers von Strom- und Gasnetzen in Baden-Württemberg, hat die Marke von 100 Fahrzeugen geknackt. Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann und Geschäftsführer Dr. Christoph Müller übergaben den „Streetscooter“ am Freitag an Franco Cariati, der ihn künftig in seinem Arbeitsalltag beim Betrieb des Stuttgarter Wassernetzes nutzen wird.

Nach dem Kauf von 50 e-Golfs im Sommer 2016 hat die EnBW-Tochter Netze BW nun den nächsten Quantensprung erreicht und ist einer der größten Betreiber von Elektroflotten im Land. Unter den in der Zwischenzeit beschafften Fahrzeugen sind wiederum zahlreiche e-Golfs sowie mehrere von der Deutschen Post adaptierte Streetscooter. Bei einer geschätzten Fahrleistung von rund 10.000 Kilometern spart jedes Elektroauto jährlich etwa eine Tonne klimaschädliches CO2 ein. Unterwegs sind sie an rund 20 Standorten der Netze BW in ganz Baden-Württemberg.

„Als Stromnetzbetreiber sehen wir uns als ‚Möglichmacher‘ für die Elektromobilität“, betonte Christoph Müller: „Wir rüsten unsere Flotte deshalb nicht nur aus Klimaschutzgründen um. Sondern auch, weil wir mit unseren eigenen Fahrzeugen untersuchen wollen, wie sich eine große Flotte am besten managen lässt und welche Auswirkungen es im Stromnetz gibt. Nutzerverhalten versteht man am besten, wenn man selbst Nutzer ist – so sichern wir nachhaltig die Versorgungssicherheit.“

www.netze-bw.de

Lesen Sie auch: