Erfolgreiche Inbetriebnahme einer Abrechnungslösung – und Adoption einer Zebraherde

Foto: pixabay/AjayLalu CC0

Foto: pixabay/AjayLalu CC0

SOPTIM und TransnetBW haben „ZEBRA“ erfolgreich produktiv gesetzt, eine Softwarelösung zur Abrechnung von Regelenergie. Die „Zentrale Berechnung Regelenergie-Abrechnung“ (ZEBRA) unterstützt den Übertragungsnetzbetreiber bei der Rechnungslegung für Systemdienstleistungen: Die Software ermittelt, validiert und veröffentlicht alle für die Abrechnung benötigten Daten und berechnet zudem den regelzonenübergreifenden Bilanzausgleichsenergiepreis reBAP.

„Mit ZEBRA profitiert TransnetBW von genauen Abrechnungen und einem hoch automatisierten Prozess“, sagt Tobias Berger, Teamleiter Abrechnung Systemdienstleistungen & Backoffice bei TransnetBW. Ein weiterer Vorteil der neuen Lösung ist ihre Flexibilität, mit der TransnetBW schnell auf Marktänderungen reagieren kann: „Wir haben ZEBRA darauf ausgelegt, jede Änderung der Vermarktungsregeln oder Abrechnungsmodalitäten von Regelenergieprodukten marktkonform, fristgerecht und vor allem unkompliziert umsetzen zu können“, erzählt Martin Pöppe, Gruppenleiter bei SOPTIM AG. „Auf diese Weise wird ZEBRA zeitnah auch die Regelenergie sekundengenau abrechnen können.“

Dass die Lösung erfolgreich den Betrieb aufgenommen hat und seit Anfang des Jahres fehlerfrei läuft, war für SOPTIM ein schöner Anlass, die Patenschaft für die Grevyzebra-Herde der Stuttgarter Wilhelma zu übernehmen.

www.soptim.de

Lesen Sie auch: