ista kündigt Weiterentwicklungen an und stellt Geschäftsführung neu auf

Zum 1. Januar 2018 stellt der Energiedienstleister ista seine Geschäftsführung zum neu auf. Hintergrund seien veränderte Markt- und Kundenanforderungen, denen das Unternehmen künftig verstärkt Rechnung tragen möchte. „Unsere Kunden wünschen sich heute von uns neben Komfort und Servicequalität vor allem praktikable Lösungen rund um die Digitalisierung des Gebäudes“, sagt Thomas Zinnöcker, CEO von ista. „Dafür wollen wir die entsprechenden Produkte und Services anbieten.“ In welche Richtung die Entwicklungen konkret gehen sollen, ist der Veröffentlichung allerdings nicht zu entnehmen. Zum 1. Januar 2018 werden fünf zentrale Geschäftsbereiche eingeführt, die sich entsprechend auf einzelne Märkte und deren spezifische Kundenanforderungen konzentrieren. Entsprechend zu den fünf Bereichen stellt sich die Geschäftsführung von ista neu auf. Thomas Zinnöcker bleibt als CEO Vorsitzender der Holding-Geschäftsführung, übernimmt den Aufsichtsratsvorsitz von ista Deutschland und verantwortet zusätzlich den Bereich New Business. Weitere Geschäftsbereiche sind nach Unternehmensangaben Shared Services, Developping Countries sowie Europe West, East & South.

ista wurde in diesem Jahr an den chinesischen Milliardär Li Ka-shing verkauft. Ein Konsortium von zwei Unternehmen aus seiner Hongkonger CK Hutchison Holdings zahlte nach eigenen Angaben 4,5 Milliarden Euro für den Heizungs- und Wasserableser, der seit 14 Jahren dem Finanzinvestor CVC gehört hatte.

www.ista.com

Lesen Sie auch: