Peter Terium scheidet aus dem Vorstand der innogy SE aus

Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE, wird das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Über die Nachfolge wird der Aufsichtsrat zu gegebener Zeit entscheiden. Bis dahin wird Uwe Tigges den Vorstandsvorsitz interimistisch übernehmen. Die RWE-Tochter hatte erst vergangene Woche aufgrund von Problemen am britischen Markt die Gewinnprognose für 2017 gesenkt. Wie das Unternehmen mitteilte, sei wegen stark gestiegener Investitionen zudem auch für das kommende Jahr mit einem geringeren Ergebnis zu rechnen.

Der Aufsichtsrat, der nach Angaben von innogy die Trennung von Terium in freundschaftlichem Einvernehmen vollzogen habe, begrüße grundsätzlich die vom Vorstand verfolgte Unternehmens- und Finanzstrategie, sehe aber die Notwendigkeit eines höheren Stellenwertes der Kostendisziplin und einer fokussierten Wachstums- und Investitionsstrategie. Peter Terium war seit 2003 in verschiedenen Positionen der RWE AG tätig, zunächst als Leiter des Konzerncontrollings, später als Vorstandsvorsitzender verschiedener Tochterfirmen. Im Juli 2012 wurde er Vorstandsvorsitzender der RWE AG. Im April 2016 übernahm Peter Terium den Vorstandsvorsitz der neu gegründeten RWE-Tochtergesellschaft innogy SE, die dann im Oktober 2016 erfolgreich an der Börse eingeführt wurde.

www.innogy.com

Lesen Sie auch: