Digitale Verbindung

Foto: devolo AG

Die „grünen“ Produkte der devolo AG stehen auch beim Messeauftritt am Gemeinschaftsstand des ZVEI im Mittelpunkt. Neben dem intelligenten Stromzähler und dem Smart Meter-Gateway (SMGW) bringt devolo eine Smart-Home-Lösung sowie die Powerline-Modems für die Datenkommunikation im Stromnetz zur Messe mit Der devolo 3.HZ Basiszähler ist in der Lage, dem Endnutzer verschiedene Verbrauchswerte anzuzeigen.

Foto: devolo AG

Da sich die vom FNN-Lastenheft Basiszähler vorgesehene Bedienung der Zähler mittels Taschenlampe recht umständlich ist, plant devolo die Verknüpfung von Stromzähler und intelligentem Zuhause. So sollen die aktuellen und historischen Verbräuche zukünftig in der zugehörigen Smart-Home-App visualisiert und analysiert werden können. Als Erweiterung stellt das Aachener Unternehmen ein Konzept für eine perspektivische Anbindung des Smart Meters an die Home Control vor. Damit könnte sich der Nutzer etwa die Verbrauchswerte aller Spartenzähler angezeigen lassen und der Energieversorger einen begrenzten Zugang auf das Endkundensystem erhalten. Das devolo SMGWplus sichert die Datenkommunikation und den Datenschutz zwischen Stromzähler und Netzbetreiber sowie weiteren berechtigten Marktteilnehmern. Mit dem Kiwigrid-Betriebssystem KiwiOS ausgestattet lassen sich so Mehrwertdienste entlang der gesamten energiewirtschaftlichen Wertschöpfungskette implementieren. Dabei ist das devolo SMGWplus so konzipiert, dass Mehrwertdienst-Applikationen remote aufgespielt werden können. Bereits ausgerollte intelligente Messsysteme können somit um neue Geschäftsmodelle erweitert werden.

Für die Datenkommunikation der intelligenten Messsysteme (Stromzähler mit SMGW) sowie der verbauten Mess- und Leittechnik des Netzbetreibers bietet der Aachener Powerline-Anbieter eine breitbandige PLC-Lösung für die Energiewirtschaft an. Mit dieser lässt sich laut Anbieter ein leistungsstarkes PLC-Netz auf der Nieder- und Mittelspannungsebene aufbauen und betreiben. Der Netzbetreiber kann somit seine Betriebsanlagen in der Verteilebene steuern und überwachen (Smart-Grid-Anwendungsszenario). Gleichzeitig kann er diese flächendeckende Infrastruktur Messstellenbetreibern als Kommunikationsmöglichkeit zu den intelligenten Messsystemen anbieten (Smart-Metering-Szenario).

Fachvortrag Walter Krott

am 07.02.18, 13:00Uhr im Smart-Tech-Forum:
„Mit SMGW und Mehrwertdiensten den Rollout rentabel gestalten. Neue Wege für die Energiewirtschaft“.

 

Halle 6, Stand 117

www.devolo.de

Lesen Sie auch: