Regelleistung in Millisekunden

Der erste Großspeicher im Allgäu wurde als schlüsselfertiges System geliefert. Foto: Allgäuer Kraftwerke GmbH

Seit Februar stabilisiert ein Batteriekraftwerk im Allgäu das europäische Verbundnetz.

Der erste Großspeicher im Allgäu wurde als schlüsselfertiges System geliefert. Foto: Allgäuer Kraftwerke GmbH

Große Lithium-Ionen-Batteriespeicher werden immer häufiger zur Netzstabilisierung eingesetzt, denn sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber konventionellen Kraftwerken: Während letztere einige Sekunden brauchen, um die Regelleistung zu liefern, schaffen moderne Speicherkraftwerke dies innerhalb einiger Millisekunden. Ein solches Batteriekraftwerk steht seit kurzem im Hindelanger Ortsteil Bruck im Allgäu neben dem Wasserkraftwerk der Allgäuer Kraftwerke. Der Großbatteriespeicher mit mehr als einem Megawatt Leistung ist in das europäische Verbundnetz eingebunden und übernimmt seit Februar 2018 Aufgaben der Netzstabilisierung. Bei der Speicheranlage handelt es sich um ein StoraXe-Komplettsystem der Firma ADS TEC aus Nürtingen, einem Entwickler und Produzent von skalierbaren Lithium-Ionen-Batteriespeicherlösungen sowie Energiemanagementsystemen für den Heim-, Industrie- und Infrastrukturbereich. Das Nürtinger Unternehmen hat die Anlage als schlüsselfertiges System inklusive Trafo, Wechselrichter, Steuerung und Klimatisierungstechnologie geliefert und ist außerdem für die Inbetriebnahme und Wartung zuständig.

Darüber hinaus übernahm ADS TEC die Leistungen von der Planung über Bau und Installation bis hin zur Gestaltung der einzelnen technischen Komponenten. Um weitere Geschäftsmodelle zu ermöglichen, ist das Speicherkraftwerk an die Cloud-Plattform von ADS-TEC angebunden. Der Anstoß für den Bau der Anlage kam von der neu gegründeten Projektgesellschaft AllgäuSpeicher, die aus den Partnern Allgäuer Überlandwerk und enesto besteht und nun auch für den Betrieb der Anlage verantwortlich ist. Die technische und kaufmännische Betriebsführung liegt in den Händen der Allgäuer Kraftwerke GmbH. Die Entscheidung, rund 1,2 Millionen Euro in das Batteriekraftwerk zu investieren, hat AllgäuSpeicher nach eigenen Angaben aus rein wirtschaftlichen Gründen getroffen und keine Fördermittel in Anspruch genommen.

ADS-TEC möchte gemeinsam mit dem strategischen Partner enesto, einer Gesellschaft für Projektentwicklung und Betrieb großer Batteriespeichersysteme, weitere Großspeicherprojekte im In- und Ausland realisieren.

www.allgaeukraft.de

Lesen Sie auch: