Zuschlag für 10MW-Speicher in Bordesholm

Mit der gewonnenen Ausschreibung der VBB erhielt RES den ersten Auftrag für ein Multimegawatt-Speicherprojekt in Deutschland. Foto: RES Deutschland Renewable Energy Systems

Der Projektentwickler RES Deutschland Renewable Energy Systems) hat die Ausschreibung der Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB) für den Bau eines 10-MW-Batteriespeichers zur Erbringung von Regelleistung gewonnen.

Mit der gewonnenen Ausschreibung der VBB erhielt RES den ersten Auftrag für ein Multimegawatt-Speicherprojekt in Deutschland. Foto: RES Deutschland Renewable Energy Systems

Für den Projektentwickler RES ist es das erste Multimegawatt-Speicherprojekt in Deutschland. Die Kommune Bordesholm deckt bereits 75 Prozent ihres jährlichen Strombedarfs mit Energie aus regenerativer Erzeugung. Der Batteriespeicher soll nun zusätzlich zum Regelbetrieb beim Ausfall des übergeordneten Netzes die kommunale Stromversorgung im Inselnetzbetrieb aus überwiegend erneuerbaren Energien sichern. Darüber hinaus soll der Speicher durch die Bereitstellung von Regelenergie für den Primärenergiemarkt Jahreserlöse von rund einer Million Euro einbringen. Die vermarktbare Leistung des Bordesholmer Batteriespeichers wird – bei einer Speicherkapazität von 15 MWh – zehn MW betragen.

Die technischen Voraussetzungen für den Betrieb sind anspruchsvoll, informiert RES: Neben einer geschlossenen Netzinfrastruktur ist unter anderem ein Speicher mit zusätzlichen Erweiterungen wie Synchron-Kuppelschaltern erforderlich. Zur Echtzeit- Kommunikation zwischen den technischen Komponenten und den Kunden dient ein Glasfasernetz. Baubeginn für den Speicher in Bordesholm ist im Sommer 2018, mit der Inbetriebnahme rechnen die VBB im Frühjahr 2019.

Die Erprobung des Inselbetriebs wird als Pilotprojekt vom Land Schleswig-Holstein gefördert. Die Erkenntnisse stehen nach Abschluss des Förderprojektes Forschungseinrichtungen als Datenquelle für weitere Untersuchungen zur Verfügung.

www.res-group.com/de

Lesen Sie auch: