ENets: Mathematik für die Energiewende

Erneuerbare Energien decken inzwischen 36 Prozent der Stromversorgung ab (Stand Dezember 2017). Um in Zeit hoher Last und/oder niedriger Einspeisung teure Zukäufe aus dem Ausland zu vermeiden, können Prognosemodelle helfen, die ermitteln, wie sich der Bedarf im Laufe des Jahres staffelt. Ein solches Prognosemodell für das Stromnetz zu erstellen ist ein neues Forschungsvorhaben der Mannheimer Mathematikerin Professor Simone Göttlich. Sie ist Sprecherin eines Konsortiums, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Mathematik für Innovationen“ mit einer Million Euro gefördert wird. Dem Konsortium gehören neben der Universität Mannheim drei weitere Forschungseinrichtungen sowie vier Wirtschaftsunternehmen an.

Das gesamte vom BMBF geförderte Projekt besteht aus vier Teilprojekten. Zwei Teilprojekte an der Technischen Universität Kaiserslautern und am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik beschäftigen sich mit der Entwicklung der Strompreise an der Börse. Dass Ökonomen, Mathematiker und Techniker so eng kooperieren, ist neu. Bislang haben sich Experten entweder nur um den Handel am Strommarkt gekümmert – oder um die technischen Aspekte des Netzes.

Zwei weitere Projekte beschäftigen sich mit der Power to Gas-Technologie. Wie viele solcher Anlagen theoretisch benötigt würden, errechnen die Mathematiker der RWTH Aachen und Universität Mannheim mit Hilfe von komplexen Modellen und Simulationsmethoden. „Es ist ein neues Forschungsfeld, das erst im Zuge der Energiewende entstanden ist“, so Göttlich.

BMBF-Projekt „Stochastische Modellierung und Steuerung der Energienetze der Zukunft“ (ENets)

. TP 1: Stochastische Marktmodellierung (Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik)
. TP 2: Modellierung der Mikrostochastik der Stromnachfrage am/nach dem Intraday-Markt (TU Kaiserslautern)
. TP 3: Kopplung der Gas- und Stromnetze (RWTH Aachen)
. TP 4: Resultierende Optimierungsprobleme (Universität Mannheim)

http://scicom.math.uni-mannheim.de/de/projects/enets/

Lesen Sie auch: