Energieversorger: Umsatz wächst 2017 um 7,8 Prozent

01.07.2019

Nach dem Umsatzrückgang im Jahr 2016 haben die Energieversorger im Jahr 2017 wieder ein Umsatzwachstum verbucht, wie aus ermittelten Kennzahlen durch das Benchmarking Center Europe (INeKO) der Universität zu Köln hervorgeht. INeKO hat die Kennzahlen der Vermögens-, Kapital- und Ertragsstruktur deutscher Unternehmen auf Basis von 54.604 Jahresabschlüssen in 2017 aus dem Bundesbankpool ermittelt. Hinzu kamen Daten wie anonymisierte Angaben von Kreditinstituten und Kreditversicherern sowie Informationen aus dem Refinanzierungsgeschäft der Bundesbank und aus öffentlichen Quellen. INeKO analysierte für 56 Branchen und Subbranchen die wichtigsten Kennzahlen zur Vermögens- und Ertragslage.

Insgesamt 2.061 Unternehmen der Energieversorgung weisen mit 7,8 Prozent einen deutlich höheren Umsatzzuwachs im Vergleich zur Gesamtwirtschaft (1,1 Prozent) auf, so INeKO. Dabei gehe die Steigerung vor allem auf die Unternehmen mit mehr als 50 Millionen Euro Umsatz zurück, deren Wachstum mit 7,9 Prozent deutlich höher ausgefallen ist als bei den kleineren Unternehmen der Branche. Auch die Umsatzrendite ist laut INeKO bei allen Energieversorgern von 0,6 Prozent auf 3,2 Prozent in 2017 angestiegen – auch hier zeigten sich wieder große Unterschiede bei der Unternehmensgröße. Bei der Gesamtkapitalrendite habe sich ebenso eine Verbesserung bei Unternehmen über 50 Millionen Euro Umsatz gezeigt: Sie liege etwas höher als die Gesamtkapitalrendite aller Branchen mit 5,05 Prozent. Die Eigenkapitalrendite sei ebenso gewachsen. Bei Energieversorgern über 50 Millionen Euro Umsatz hat sie sich laut INeKO versechsfacht. Bei kleineren Branchenunternehmen stieg sie von 8,2 auf 9,6 Prozent. Die Eigenkapitalrendite liegt bei den Energieversorgern über der der Gesamtwirtschaft mit 11,2 Prozent, so INeKO. (vb)

www.bmc-eu.com

Share