Husum Wind: Neue Dienstleistungen zur professionellen Nutzung von Windenergie

09.08.2019

Zum Ablauf der Entwurfslebensdauer stehen Windanlagenbetreiber vor der Entscheidung, ihre Anlagen abzubauen, zu erneuern oder weiter zu betreiben. Ob eine Anlage oder ein Windpark für den Weiterbetrieb geeignet sind, zeigt die Bewertung und Prüfung dieser. Der TÜV SÜD stellt in diesem Zuge dieses Jahr neue Dienstleistungen vor, die es ermöglichen sollen, Windenergie optimierter zu nutzen. Im Mittelpunkt stehen dabei Bewertungen und Prüfungen für den sicheren Weiterbetrieb von Windenergieanlagen sowie die Lösung TÜV SÜD Inspect.

TÜV SÜD Inspect ist ein herstellerunabhängiges Tool für die Verwaltung von Prüfberichten und die Auswertung von Prüfergebnissen. Dabei können Anwender die Prüfberichte auf dem revisionssicheren Server des TÜV SÜD ablegen, wie Tim Krampe, Gruppeneiter für Inspektionen im Wind Service Center von TÜV SÜD Industrie Service, betont. Der geschützte Zugang auf den Server erfolgt über einen Zugangscode, einen QR-Code oder eine Master-Kennung.

TÜV SÜD Inspect Screenshot
Der TÜV SÜD stellt seine Verwaltungs- und Auswertungslösung TÜV SÜD Inspect vor. Foto: TÜV SÜD

Die Lösung zielt auf einen schnellen Überblick des gesamten Anlagenportfolios ab. „In TÜV SÜD Inspect ist etwa die gezielte Sortierung nach bestimmten Kriterien – beispielsweise nach Windparks, Anlagentypen oder Prüfjahr – sowie die Verknüpfung mit einzelnen Mängelkategorien möglich“, erklärt Krampe. So könne ein Betreiber beispielsweise auf einen Blick erkennen, wo bei der Prüfung erhebliche oder schwerwiegende Mängel festgestellt wurden und wo sofortiger Handlungsbedarf besteht. Aus der Überblickdarstellung können Betreiber überdies direkt auf die zugrundeliegenden Prüfberichte im PDF-Format zurückgreifen, die konkrete Informationen zu den Mängeln an den betroffenen Baugruppen enthalten. (vb)

www.tuev-sued.de

Halle 2, Stand 2E13

Share