Eichrechtskonformes Laden mit ChargePoint

23.08.2019 – ChargePoint, einer der weltweit größten Betreiber von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge mit Sitz in Frankfurt am Main, beginnt im September 2019 mit der Produktion von eichrechtskonformen AC-Ladestationen. Das gab das Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt. Demnach hat ChargePoint für die Produktion eine Baumusterprüfbescheinigung vom VDE-Prüf- und Zertifizierungsinstitut erhalten.

Damit das Laden von Elektrofahrzeugen klar nachvollziehbar nach Energieverbrauch abgerechnet werden kann, müssen alle Ladesäulen in Deutschland hierzu den Anforderungen des Mess- und Eichrechts entsprechen. ChargePoint produziert ab September 2019 die komplette CP4000-Produktfamilie eichrechtskonform. Als Mitglied der S.A.F.E.-Initiative arbeitet ChargePoint zudem an einer herstellerübergreifenden Transparenzsoftware für Endkunden. Mit Hilfe dieser können Kunden jederzeit auch aus der Ferne überprüfen, ob ihre Abrechnung korrekt durchgeführt wurde.

Zunächst konzentriert sich das Unternehmen auf die AC-Ladestationen. Eichrechtskonforme DC-Lösungen sollen in der ersten Jahreshälfte 2021 folgen. Für die AC-Ladestationen, die derzeit in Deutschland im Einsatz sind, hat ChargePoint den Landeseichdirektionen einen Nachrüstplan bis Januar 2020 vorgelegt. Das Unternehmen unterstützt Kunden in der Übergangsphase. Die Kunden dürfen mit den schon in Betrieb genommenen Ladesäulen bis dahin nach Verbrauch abrechnen. (jr)

www.chargepoint.com

Share