Öffentliche Parkplätze in Kiel erhalten LoRaWAN-Sensoren

27.08.2019

Die Stadtwerke Kiel AG haben 17 öffentliche Parkplätze in der Landeshauptstadt mit LoRaWAN-Funksensorik ausgestattet. Die auf der Parkoberfläche befestigten grauen Kuppelplättchen sollen in Echtzeit Informationen über die Belegung des Stellplatzes bereitstellen. „Die 17 Parkplätze sind der erste Schritt hin zu einem digitalen Parkplatzmanagement in der Stadt Kiel und ein Baustein unserer Smart City“, erklärt der städtische Chief Digital Officer Jonas Dageförde. Für den Stadtwerke-Vorsitzenden Frank Meier stellt die Funktechnologie und der Einsatz energiesparender batteriebetriebener Sensorik eine zukunftsträchtige Innovation dar: „Parallel zu unseren eigenen Einsatzgebieten können auch andere interessierte Unternehmen vom LoRa-Netzwerk profitieren.“ Denkbar sei auch, die Funktechnik auf die Ladesäulen von E-Autos. So könnte etwa das Falschparken von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren unterbunden und die Parkflächen ausschließlich für die Elektromobilität genutzt werden.

Jonas Dageförde, Dr. Jörg Teupen, Henning Schröer und Frank Meier bei der Einweihung der 17 neuen Parkplatzsensoren des LoRaWAN-Netzwerks in Kiel
(v. l. n. r.) Jonas Dageförde, Dr. Jörg Teupen, Henning Schröer und Frank Meier weihten die 17 neuen Parkplatzsensoren des LoRaWAN-Netzwerks ein. Foto: Stadtwerke Kiel AG

Auch für kommunale Anwendung biete das verschlüsselte LoRaWAN-Netzwerk verschiedene Möglichkeiten. So können etwa Füllstände von Müllcontainern oder auch Abwasserkanäle überwacht und das Infrastrukturmanagement der Stadt vereinfacht werden. „Seit Ende des vergangenen Jahres rollen wir das LoRaWAN flächendeckend in Kiel aus und nutzen das Netzwerk selbst, um Statusinformationen aus unseren technischen Anlagen und Betriebsmitteln zu sammeln, zu übertragen und auszuwerten“, berichtet Dr. Jörg Teupen, Vorstand und Personal der Stadtwerke Kiel. (vb)

www.stadtwerke-kiel.de

Share