Flächendeckendes Ladesäulennetz für Köln

05.09.2019

Die Stadt Köln und die Stadtwerke Köln GmbH (SWK) haben am 4. September 2019 einen Vertrag zur Errichtung und zum Betrieb einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im öffentlichen Straßenraum unterzeichnet. Der Betreibervertrag sieht vor, dass die SWK im Auftrag der Stadt in den kommenden zwei Jahren 200 Ladestationen mit insgesamt 400 Ladepunkten errichtet und betreibt. Die vorgesehenen Standorte wurden in Abstimmung zwischen Politik, Stadtverwaltung und SWK ermittelt und sehen eine flächendeckende Versorgung des Stadtgebiets mit Ladeinfrastruktur vor. So soll in jedem der 86 Kölner Stadtteile mindestens eine Ladestation eingerichtet werden. Überdies seien verkehrliche und wirtschaftliche Aspekte bei der Standortwahl berücksichtigt worden.

Die Standorte werden mit AC-Ladesäulen mit je 22 kW pro Ladepunkt ausgestattet. Etwa 30 Stationen sollen mit 50 kW-DC-Schnellladesäulen versehen werden, die dafür geeigneten Elektrofahrzeugen eine kürzere Ladezeit ermöglichen. Das Investitionsvolumen für die Anschaffung und den Aufbau der Ladesäulen beträgt gemäß der Stadt Köln etwa sechs Millionen Euro. (vb)

www.stadtwerkekoeln.de

Share