Für 400 Mio. Pfund: HOCHTIEF-Joint-Venture erhält Zuschlag für Londoner Stromtunnel

17.12.2019 – Ein von HOCHTIEF geführtes Joint Venture hat den Zuschlag für die Realisierung der zweiten Phase des Londoner Stromtunnelprojekts (LPT2) erhalten. Das teilte HOCHTIEF im Rahmen einer Pressemeldung mit. Demnach habe der Auftrag ein Volumen von 400 Pfund.

Das auf sechs Jahre ausgelegte Projekt soll im März 2020 starten. Vorgesehen ist der Bau eines 32,5 Kilometer langen Tunnels, der zur Energieversorgung von London dient. Das Projekt wurde entwickelt, um Stromausfälle für die Londoner Bevölkerung zu vermindern. Zudem sollte vermieden werden, dass die bestehende Kabelinfrastruktur – die nach rund 50 Jahren das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat – ausgegraben werden muss.

„Die Vergabe dieses Auftrags ist ein Meilenstein in der nächsten Phase des LPT2-Projekts“, sagt Nicola Shaw, Executive Director des Auftraggebers National Grid. „Es trägt dazu bei, eine sichere und zuverlässige Stromversorgung Londons zu gewährleisten, damit unsere Hauptstadt auch ihren zukünftigen Energiebedarf decken kann.“

Marcelino Fernández Verdes, Vorstandsvorsitzender von HOCHTIEF, ergänzt: „Wir freuen uns, mit unserer Erfahrung im Tunnelbau in London einen Beitrag zur Modernisierung des Energienetzes leisten zu können.“

HOCHTIEF realisiert den Auftrag in einer Arbeitsgemeinschaft mit Murphy & Sons Ltd.. Die beiden Unternehmen haben bereits in der Vergangenheit erfolgreich gemeinsame Projekte umgesetzt. So zum Beispiel den Channel Tunnel Rail Link C320 und das Themse-Tunnelprojekt C310 für Crossrail. (jr)

www.hochtief.de

Share