Interview mit René Claussen, IoT-Chef bei Zenner:„CLS-Lösungen stark nachgefragt”

Kurz und bündig erklärt: CLS-Services

Im Gebäude sammelt ein CLS-Modul („Steuerbox“) funkbasiert Mess-, Zustands- und Bewegungsdaten aus diversen Sensoren ein oder steuert Endgeräte, wobei bilaterale Kommunikation in der Regel über verschlüsselte Verbindungen (TLS) erfolgt. Die Steuerbox kann ihrerseits über eine HAN/CLS-Schnittstelle mit dem Smart Meter Gateway (SMGW) gekoppelt werden. So können berechtigte Externe Marktteilnehmer (EMT) über die gesicherte Datenverbindung an der WAN-Schnittstelle des SMGW Daten aus den Endgeräten abrufen (passiver EMT) oder die Geräte steuern (aktiver EMT).

Die EMT – Vertriebe, Wohnungswirtschaft, Messdienstleister und sonstige Service Provider – können mit den Daten arbeiten, also Rechnungen erstellen, Zustände überwachen, Geräte steuern und zahlreiche andere Services realisieren. Typische CLS-Anwendungen sind beispielsweise das Auslesen von Wärmemengen- und Wasserzählern (Submetering) sowie das Schalten von PV-Anlagen und Energiespeichern. Auch Elektroladestationen können via SMGW und CLS-Gateway gesteuert werden. Das Spektrum potentieller Use Cases ist groß und mit weiteren Beispielen wie Leckage-Überwachung, Rauchwarnmelder-Management, Tür- und Fensterkontrolle, Gebäudesicherheit und Ambient Assisted Living-Funktionen nur ansatzweise beschrieben.

Share