dena testet Blockchain-basierte Infrastruktur für Identifizierung von Anlagen im Energiesystem

01.10.2020 – Die Deutsche Energie-Agentur (dena) startet gemeinsam mit 21 Partnern die Entwicklung eines Machine Identity Ledger. Die auf der Blockchain basierende Technologie soll als digitales Register für Geräteidentitäten fungieren und damit die eindeutige Identifizierung von Anlagen im Energiesystem sicherstellen. Eine derartige Infrastruktur ist nach Einschätzung der Projektpartner unerlässliche Voraussetzung für ein dezentrales Energiesystem, in dem Millionen von Erzeugern und Verbrauchern in einem digitalen Netzwerk verlässliche Liefer- und Vertragsbeziehungen eingehen wollen. Gleichzeitig soll der Machine Identity Ledger hohe Systemsicherheit und geringe Kommunikationskosten gewährleisten.

www.dena.de

Share