Auf zum IoT-Orbit!

30.10.2020 – Seine Aufgabe als Geschäftsführer der ZENNER International GmbH & Co. KG nutzte Sascha Schlosser, um das schwäbisch-saarländische Traditions­unternehmen zu einem der profiliertesten Anbieter von IoT-Lösungen und -Services für Versorger und Kommunen weiterzuentwickeln. Nun wendet er sich neuen Herausforderungen zu.

Sascha Schlosser sig Neue Medien dialog.e
Sascha Schlosser, Geschäftsführer sig Neue Medien GmbH und dialog.e GmbH. Foto: privat

Herr Schlosser, Sie sind ja kein Unbekannter in der Branche und viele fragen sich natürlich, wie es zu Ihrer Trennung von ZENNER kam.

Meine Tätigkeit in der ZENNER-Gruppe war ungemein spannend und ich bin dankbar, dass ich diese Zukunftsaufgabe umsetzen konnte. Es war aber tatsächlich immer mein Wunsch, eines Tages mein „eigenes Ding“ zu machen, und im Sommer war dazu einfach der absolut passende Moment gekommen.

Seit Oktober haben Sie neue Aufgaben übernommen. Welche sind das und was hat Sie motiviert?

Ich habe mich an der sig media-Gruppe beteiligt, die unter anderem die 50,2 herausgibt. Ein Grund für diese Entscheidung ist natürlich, dass Medien, Marketing und Kommunikation meine berufliche Kernkompetenz und meine Leidenschaft sind. Den eigentlichen Impuls hat ein Zukunftsprojekt gegeben, mit dem wir der Kommunikation in den Branchen Versorgungs-, Kommunal- und Wohnungswirtschaft eine völlig neue Plattform geben wollen. Ich spreche vom IoT-Orbit, den wir im kommenden Jahr an den Start bringen.

Was genau verbirgt sich hinter dem IoT-Orbit?

Lassen Sie mich dazu etwas ausholen. Wir alle wissen, dass sich die Kommunikationserwartungen der Menschen verändert haben: Anstelle einer ungefilterten Breite von Fach- und Marktinformationen erwarten wir heute relevanten Content, der speziell auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Außerdem wollen wir unmittelbar und transparent interagieren. Das ist übrigens gerade in unseren Märkten wichtig, wo Energie-, Klima- und Mobilitätswende die Verantwortlichen fordern, die öffentliche Daseinsvorsorge und ihr eigenes Geschäft in ein neues digitales Zeitalter zu überführen. Hier setzt der IoT-Orbit an. Wir entwickeln hier eine Business Media Plattform, die sich aber – anders als alle bisherigen Social Media-Angebote – auf eine qualifizierte Branchen-Community konzentriert. Hier treffen Anbieter und Anwender aus den Segmenten Smart City, Smart Energy, Smart Mobility und Smart Building zusammen und können sich jederzeit gezielt und unmittelbar austauschen. Ein weiterer USP des IoT-Orbit ist die Bereitstellung unabhängiger, redaktioneller Nachrichten und Hintergründe aus diesen Themenfeldern. Zusammengefasst also ein digitaler Markt- und Kommunikationsraum, der rund um die Uhr geöffnet ist – ohne Maskenpflicht.

Wo steht das Projekt aktuell und was sind die nächsten Schritte?

Das Konzept steht und wir haben bereits wichtige Entwicklungsschritte realisiert – mit Investitionen im sechsstelligen Bereich. Das Interesse am Markt ist groß: Es gibt aktuell schon über 150 Voranmeldungen für den Beta-Test. Derzeit diskutieren wir mit potenziellen strategischen Partnern über mögliche Formen der Zusammenarbeit.

Es ist immer schwierig, in die Zukunft zu schauen, aber vielleicht wagen Sie ja doch eine Prognose. Welche Entwicklungen erwarten Sie in 2021 – für die Versorgungswirtschaft und für Ihr neues Projekt?

Ich habe vor drei Jahren in einem Interview mit der 50,2 gesagt, dass wir einen fundamentalen Wandel in der Branche sehen werden. Dieser nimmt gerade sehr konkret Gestalt an und ich bin sicher, dass der IoT-Orbit dafür ein wesentlicher Katalysator sein wird. (pq)

sig Neue Medien GmbH
Sascha Schlosser
schlosser@sig-media.de
www.iot-orbit.de

Share