Luftgütesensor von HanseWerk überprüft Luftqualität in Innenräumen

09.11.2020 – Mit „SensorPlus“ stellt HanseWerk den Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein ein vielseitig einsetzbares Frühwarnsystem an – darunter auch einen Luftgütesensor. Über ihre neue LoRaWAN-Funknetzinfrastruktur der Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) kommt dieser nun zunächst in den Kreisen Pinneberg und Rendsburg-Eckernförde zum Einsatz

Der kabelgebundene Luftgütesensor, der beispielsweise in kommunalen Liegenschaften wie Verwaltung, Schulen und Kindertagesstätten installiert werden kann, schlägt Alarm, wenn der CO2-Gehalt in der Luft zu hoch wird. Das Gerät misst nicht nur die Luftqualität, sondern auch die Raumtemperatur. Die gesammelten Daten werden über das LoRaWAN-Netz an das „EnergiePortal“ von SH Netz übertragen und stehen den Verantwortlichen dann per Smartphone-App oder am Computer sofort zur Verfügung.

Entwickelt wurde das kleine Gerät schon vor Corona-Zeiten. „Schüler haben häufig über schlechte Luft auf Fluren und in Klassenräumen geklagt“, berichtet Projektleiterin Sarah Jenderny. In der aktuellen Situation spielt die Gesundheitsvorsorge zunehmend eine wichtigere Rolle. „Die Nachfrage ist auf jeden Fall gestiegen.“ (ds)

www.hansewerk.com

Share