Virtuelle Mitgliederversammlung der EEBUS Initiative

13.11.2020 – Die EEBUS Initiative e.V. sieht sich bei der Etablierung des EEBUS Protokolls als Energie-Kommunikations-Standard auf einem guten Weg: Wie die Initiative mitteilt, spiegele der erweiterte Vorstand mit Mitgliedern aus den Bereichen Standardisierung, Speicher- und Ladetechnik sowie Elektromobilität die gewachsene Bedeutung von EEBUS für die Energiewende wider. Anliegen des Vereins ist es, das Kommunikationsprotokoll EEBUS als standardbasierte Sprache für Energie sowohl auf Geräteebene im Gebäudeinneren wie auch auf Netzebene am Netzanschlusspunkt von Gebäuden zu etablieren.

EEBUS_New_Board
Virtuelles Gruppenbild der neu gewählten Mitglieder im EEBUS-Vorstand (v.l.n.r.): 2. Vorsitzender Johannes Hauck, Director New Business & Regulatory Environment der Hager Group sowie die Vorstandsmitglieder Dr. Gunnar Steg, Manager Standards & Regulation, Volkswagen Group Charging GmbH (Elli), Jürgen Högener, Geschäftsführer, ABB sowie Michael Teigeler, Geschäftsführer Normung & Standardisierung, DKE. Bild: EEBUS Initiative e.V.

Auf der kürzlich virtuell abgehaltenen Mitgliederversammlung wurde der bisherige Vorsitzende Peter Kellendonk, in seinem Amt bestätigt. Zum neuen Stellvertreter wählten die Mitglieder Johannes Hauck, Director New Business & Regulatory Environment der Hager Group, der zuvor bereits dem Vorstand angehörte. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Bernhard Thies, an, der in den Beirat wechselt. Ebenfalls in den Beirat gewählt wurde Josef Baumeister, BSH. Drittes Mitglied in diesem Gremium ist Jo Vandale, Daikin. Neben der Bestätigung der alten Vorstände (Jochen Bornemann, SMA; Karsten Schmolders, Bosch; Stefan Pachner, Vaillant; Mark van Kruijsbergen, Royal BAM Group; Peter Hübinger, Miele) wurden drei Mitglieder neu in den Vorstand berufen: Jürgen Högener, ABB, Michael Teigeler, DKE, sowie Dr. Gunnar Steg, Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). (ds)

www.eebus.org

Share