Lava Energy: Intelligenter Energiemix für neues Wohnquartier in Backnang

26.11.2020 – Die Godel Unternehmensgruppe (Godel) und der Stuttgarter Energiedienstleister LAVA GmbH & Co. KG (LAVA) setzen im neuen Stadtquartier „Obere Ziegelei“ das Energiekonzept um, das unter anderem Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und Photovoltaik beinhaltet. Die Bewohner sollen zudem Mieterstrom und eine Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge nutzen können.

Blockheizkraftwerk für Wärme und Strom

Die neu zu erbauende Wohnanlage verteilt sich auf zehn Mehrfamiliengebäude mit insgesamt 110 Wohneinheiten sowie eine Gewerbeeinheit und verfügt über eine Wohnfläche von insgesamt ca. 9.600 Quadratmeter. Lava Energy plant und errichtet das Nahwärmenetz und die gemeinsame Energiezentrale, aus der heraus alle Gebäude mit Wärme für Raumheizung und Warmwasser versorgt werden. In den einzelnen Objekten sind Übergabestationen zur Wärmeübergabe und Warmwasserbereitung vorgesehen. Die Energieerzeugungsanlage besteht aus einem Gas-BHKW und einem Gas-Brennwert-Spitzenlastkessel. Zur Optimierung der Laufzeiten werden Pufferspeicher eingesetzt. Der Anteil des BHKW an der Wärmeerzeugung liegt bei über 85 %. Neben der Wärme erzeugt das BHKW zusätzlich ökologisch Strom, der den künftigen Bewohnern in einem Mieterstrommodell angeboten wird. Überschüssiger BHKW-Strom wird in das Versorgungsnetz eingespeist, zusätzlich benötigter Strom aus dem Netz bezogen.

Sonnenenergie für hausinterne Versorgung

Ergänzend wird eine Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher zur Optimierung realisiert. Der erzeugte PV-Strom ist für die hausinterne Versorgung der allgemeinen Bereiche, beispielsweise für die Beleuchtung der Tiefgarage und der Außenbereiche, vorgesehen. Der überschüssige Strom wird dem Netz zugeführt und entsprechend vergütet.

In puncto Elektromobilität hat Lava Energy das Konzept für die Ladeinfrastruktur entwickelt und wird auch die Umsetzung sowie das Vertragsmanagement übernehmen.

Energiemanagement per LAVA-Box

Die Wärmelieferung für die neuen Gebäude erfolgt im Contracting-Modell. Das bedeutet, dass Lava Energy neben der Finanzierung der Heizzentrale und der Absicherung des laufenden Betriebs auch alle Verwaltungsaufgaben für die künftige Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) übernimmt. Die Stuttgarter werden zudem ihr eigenes Energiemanagementsystem installieren, die sogenannte LAVA-Box. Sie bündelt die Betriebsdaten der gesamten Anlage und überträgt sie online in die Leitzentrale von Lava Energy, um den laufenden Betrieb zu überwachen, Störungen zu erkennen und die Anlage möglichst effizient einzustellen. (ds)

www.lavaenergy.de

Share