Alltagstaugliches Laden von Elektroautos

11.12.2020 – Mit einer herstellerunabhängigen Komplett­lösung für das Laden von E-Autos mit Ökostrom zuhause und am Arbeitsplatz startet Envision Digital auf dem deutschen Markt.

Die Verkehrswende soll kommen und die Bundesregierung greift dafür tief in die Fördertöpfe: Neben Kaufprämien profitieren Elektromobilisten von Steuerentlastungen, die inzwischen bis 2030 verlängert wurden. Zudem hat die Politik erkannt, dass der einfache Zugang zu Lademöglichkeiten ein ganz wesentlicher Aspekt bei der Kaufentscheidung für ein Elektrofahrzeug ist. Das gilt insbesondere für das Laden zuhause und am Arbeitsplatz. Das betont unter anderem der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und verweist darauf, dass an diesen Orten mehr als 80 Prozent der Ladevorgänge stattfinden.

2020_10_21_envision_Robert_0300
Mit der Ladelösung adressiert Envision Digital neben Privathaushalten vor allem Gewerbebetriebe, Immobiliengesellschaften, Hotels sowie Elektromobilitätspartner. (Bild: Envision Digital GmbH)

Nach dem neuen Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) haben Wohnungseigentümer und sogar Mieter einen Anspruch gegenüber der Eigentümergemeinschaft oder dem Vermieter, auf eigene Kosten eine Ladeinfrastruktur errichten zu lassen. Zusammen mit dem neuen Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums, das Privatpersonen mit bis zu 900 Euro bei der Anschaffung einer intelligenten Wallbox unterstützt, und dessen Beantragung ab dem 24.11. über die KfW erfolgt, könnten diese Beschlüsse den Ausbau einer privaten Ladeinfrastruktur stärken.

An genau diese Zielgruppen – Privathaushalte, Gewerbe, Immobiliengesellschaften, Hotels sowie Unternehmen, die in diesen Bereichen als Elektromobilitätspartner aktiv sind – richtet sich Envision Digital mit der Komplettlösung „Charging by EnOS“.

Typische Hindernisse bei der Elektromobilität beseitigen

Die Envision Digital International Pte Ltd mit Hauptsitz in Singapur ist weltweit auf dem Gebiet von Greentech-Lösungen und der künstlichen Intelligenz der Dinge (Artificial Intelligence of Things, AIoT) tätig. Das Softwareunternehmen, dessen Ursprung im Energie- und Effizienzumfeld liegt, „spannt mit seinen Anwendungen den Bogen von der intelligenten Stadt über intelligente Gebäude bis hin zu Ladelösungen“, wie Drazen Nikolic, Geschäftsführer von Envision Digital in Deutschland, erläutert.

Im August 2020 startete Envision Digital auf dem deutschen Markt, die Ladelösung Charging by EnOS ist seit Anfang November verfügbar. Ziel ist es eine Lademöglichkeit mit Ökostrom für die eigenen vier Wände oder den Firmenstandort zu realisieren, die sich „nahtlos in die täglichen Routinen der Nutzer einfügt, Schwierigkeiten bei der Installation der Ladepunkte löst und Transparenz über die Gesamtkosten schafft“, schildert Florian Lüft, Leiter Marketing & Sales bei Envision Digital.

Komplettpaket aus einer Hand

Das Paket beinhaltet eine Ladestation mit bis zu 22 Kilowatt Ladeleistung inklusive Smart Meter, einen professionellen Installationsservice inklusive Wartung sowie einen Vertrag über 100 Prozent Ökostrom. Das Strompreispaket orientiere sich an der erwarteten durchschnittlichen jährlichen Fahrstrecke und ist bereits in den monatlichen Gebühren berücksichtigt. Bei der Bereitstellung des regenerativen Stroms kämen auch Stadtwerke und Energieversorger für Envision Digital als Partner infrage, man sei offen für Kooperationen.

Um die Ladelösung möglichst schnell und unkompliziert in Betrieb zu nehmen, übernimmt Envision Digital die komplette Organisation – von Anträgen und Genehmigungen mit dem Netzbetreiber bis zur Inbetriebnahme durch einen Techniker. Drazen Nikolic: „Wir können ein vollständiges Paket anbieten und haben dafür auch massiv in Installationskapazitäten investiert. Dadurch sind wir in der Lage, deutschlandweit innerhalb von zwei bis drei Wochen die Inbetriebnahme über unsere Partner vorzunehmen.“

shutterstock_Wellnhofer-Designs_1691980474
Die Envision-Software kann auch als alleiniges Produkt in ein bestehendes Ladenetz eingebaut werden, um Ladestationen verschiedener Hersteller, beispielsweise in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern, zu steuern. (Bild: Wellnhofer Designs/Shutterstock)

Herstellerunabhängig auf zwei Ebenen

Neben dem Komplettpaket kann auch die Software allein in ein bestehendes Ladenetz eingebaut werden. Hierbei adressiert das Softwareunternehmen ein nach wie vor oft auftretendes Problem – die Heterogenität an Lösungen, um Ladestationen unterschiedlicher Hersteller beispielsweise in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern zu steuern. „Wir können unterschiedliche Charger von verschiedenen Herstellern bei der Steuerung der Ladevorgänge in unsere Software aufnehmen. Zudem ist die Lösung sowohl mit Neu- als auch Gebrauchtwagen aller Automobilhersteller kompatibel“, so Florian Lüft.

Algorithmen optimieren Ladevorgang

Der Charger kommuniziert über eine Funkverbindung mit der Software. Hierbei handelt es sich um die AIoT-Plattform EnOS, die laut Envision Digital eine der weltweit größten Communities für erneuerbare Energien verbindet, darunter Tausende von Energieerzeugern und Elektrofahrzeugen. In der Cloud-Lösung sind das Backend, die Datenbank, der Algorithmus sowie die Verknüpfung zur App integriert. Beim Anschließen des Autos an die Ladesäule erfährt der Fahrer den aktuellen Ladezustand der Batterie über die App. „Auf Basis von Daten aus der Vergangenheit zu den typischen Standzeiten und zur Fahrtdauer generieren wir für den Fahrer Vorschläge für die kostenoptimierte Ladeleistung. Natürlich kann der Nutzer jederzeit individuelle Einstellungen festlegen“, beschreibt Drazen Nikolic den Vorgang. Über die App werden die Daten in die Cloud übermittelt. Dort werden die Berechnungen durchgeführt, die entsprechenden Werte werden an die Ladesäule gesendet und der Ladevorgang startet gemäß den persönlichen Vorgaben – kostenoptimiert laden oder möglichst schnell eine bestimmte Reichweite mit dem Elektroauto erzielen können.

Bei der Produktentwicklung konnte Envision Digital auf internes Know-how über Batterietechnologie für E-Fahrzeuge von Envision Automotive Energy Supply Corporation (AESC), der Schwestergesellschaft von Envision Digital, zurückgreifen. Aufbauend auf der Expertise im Bereich Batterien für Elektrofahrzeuge und kollektives maschinelles Lernen optimiert Charging by EnOS kontinuierlich seine Algorithmen, um den Ladevorgang für Fahrer und Batterie stetig zu verbessern. (ds)

Envision Digital GmbH
Drazen Nikolic
drazen.nikolic@envision-digital.com
www.envision-digital.de

Share