EnBW mobility+ AG & Co. KG gegründet

16.12.2020 – Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG bündelt ihre Elektromobilitäts-Aktivitäten in einer eigenständigen Gesellschaft, der EnBW mobility+ AG & Co. KG (EnBW mobility+).

Die EnBW mobility+ wird als 100prozentiges Tochterunternehmen der EnBW ihre operativen Tätigkeiten zum 1. Januar 2021 aufnehmen und bündelt sowohl die Aktivitäten für die Ladeinfrastruktur (CPO) als auch die Elektromobilitätsangebote (EMP). Sie wird vom bisherigen Führungsteam des Bereichs Elektromobilität bei der EnBW geleitet.

Elektromobilität Gesellschaft_Quelle EnBW_Fotograf Endre Dulic Web

EnBW bündelt Elektromobilitäts-Aktivitäten in eigenständiger Gesellschaft (Quelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG / Fotograf: Endre Dulic)

Mehr Flexibilität im dynamischen Marktumfeld

Die neue Gesellschaft will bereits im kommenden Jahr die Anzahl der EnBW-Schnellladestandorte deutschlandweit mehr als verdoppeln und auf 1.000 erhöhen. Davon befinden sich aktuell 200 Standorte bereits im Bau. Rund 3.000 von der EnBW betriebene Schnellladepunkte stehen dann E-Autofahrern bundesweit zur Verfügung. Dafür nimmt die EnBW im Schnitt täglich einen Schnellladestandort mit durchschnittlich drei bis vier Schnellladepunkten in Betrieb und hat in den letzten drei Monaten deutschlandweit fünf Ladeparks eröffnet. Dabei arbeitet der Energieversorger vor allem mit Partnern aus dem Handel, dem Tankstellen- und dem Raststättenbetrieb zusammen.

Die neue Gesellschaft wird zudem die sukzessive Internationalisierung im Bereich Elektromobilität vorantreiben. Bereits im August 2020 hat die EnBW drei weitere Länder an ihr EnBW mobility+ Angebot angebunden. Seitdem laden E-Autofahrer nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in Frankreich, Italien und den Niederlanden flächendeckend an insgesamt mehr als 100.000 Ladepunkten zum überall gleichen Preis – auch an zahlreichen Ladepunkten anderer Betreiber.

Im Bereich Schnellladeinfrastrukturausbau ist mit dem Gemeinschaftsunternehmen SMATRICS EnBW in diesem Jahr die erste länderübergreifende Kooperation gestartet. Das Joint Venture betreibt unter der Konsortialführung der EnBW das nach Unternehmensangaben größte Schnellladenetz Österreichs. (ds)

www.enbw.com

Share