Bundesnetzagentur vermeldet Fortschritte beim Stromnetzausbau

04.01.2021 – Die Bundesnetzagentur hat bis Ende 2020 für fast 2.000 Kilometer Stromleitungen den Trassenkorridor festgelegt. Für gut die Hälfte aller Leitungskilometer steht damit ein Trassenkorridor fest.

Großteil der Leitungskilometer im Genehmigungsverfahren

Die Planung des Stromnetzausbaus in Deutschland ist 2020 nach Angaben der Behörde gut vorangekommen: Insbesondere für die großen Projekten Ultranet, SuedLink und SuedOstLink hat die Bundesnetzagentur zahlreiche Entscheidungen in den Genehmigungsverfahren getroffen. Die Bundesnetzagentur hat 2020 für rund die Hälfte der Abschnitte der Gleichstromtrassen über die Bundesfachplanung entschieden. Die zweite Hälfte folgt voraussichtlich dieses Jahr. Für einen ersten Abschnitt eines Wechselstromvorhabens hat die Bundesnetzagentur ihre Arbeit bereits abgeschlossen.

Von aktuell fast 7.700 Kilometer Ausbauvorhaben befanden sich zum Ende des 3. Quartals 1.700 Kilometer im Raumordnungs- oder Bundesfachplanungsverfahren. 3.000 Kilometer stehen vor dem oder im Planfeststellungsverfahren und rund 1.500 Kilometer fertiggestellt. (ds)

www.netzausbau.de/vorhaben

Share