Stadtwerke in Schleswig-Holstein investierten 150 Millionen

11.01.2021 – Im vergangenen Jahr haben die 43 Stadt- und Gemeindewerke im Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) rund 150 Millionen Euro zur Modernisierung und Verbesserung von Infrastrukturen ausgegeben. Hinzu kommen weitere dreistellige Millionenbeträge von solchen Stadtwerken, die bislang nicht im VSHEW organisiert sind. Damit zählen die Stadt- und Gemeindewerke zu den größten Investoren des Landes.

Von den 150 Millionen Euro der VSHEW-Mitgliedsunternehmen mit insgesamt rund 2.500 Beschäftigten gingen rund zwei Drittel des Investitionsvolumens an Unternehmen der regionalen Wirtschaft. Allein 60 Millionen Euro flossen in die Modernisierung und Instandhaltung kommunaler Hallen- und Freibäder sowie in den Ausbau von Glasfasernetzen. Die VSHEW-Mitgliedsunternehmen werden den Ausbau der Breitbandnetze nicht länger dem Markt und seinen privaten Anbietern überlassen, sondern den flächendeckenden Ausbau der Glasfasernetze selbst forcieren.

Ein weiterer Investitionsschwerpunkt bestand im Jahr 2020 in Maßnahmen zur Förderung der Energiewende und im Ausbau der Energie- und Wassernetze. Bei allen Entscheidungen besitzt die Versorgungssicherheit oberste Priorität, so der Verband.

Weitere große Investitionen für 2021 geplant

Im laufenden Jahr 2021 werden die Stadt- und Gemeindewerke im VSHEW nochmals mehr als 140 Millionen Euro investieren. Dabei rücken Klimaschutzmaßnahmen noch stärker in den Fokus der Überlegungen. Dazu zählt etwa die Investition in Anlagen zur Energieerzeugung aus regenerativen Quellen sowie zur Energiespeicherung und der weitere massive Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Zwar haben die Stadtwerke das Ladenetz hierzulande in den vergangenen Jahren bereits gut auf- und ausgebaut. Doch der Bedarf nach zusätzlichen Stromtankstellen wird weiter steigen – schon heute ist in Schleswig-Holstein jeder vierte neu zugelassene Pkw ein Elektroauto. (ds)

www.vshew.de

Share