Uniper nutzt Enmacc-Plattform

blur-1853262_pixabay_trading
Bild: Pexels / pixabay.com

13.01.2021 – Uniper bietet ihren Kunden ab sofort die Möglichkeit, Commodity-Geschäfte über enmacc abzuschließen. Als digitale Plattform für den bilateralen Energiehandel will enmacc Handelsprozesse in Echtzeit vereinfachen. Uniper-Kunden haben nun die Option, Handelsgeschäfte für Gas und Strom sowie Herkunftsnachweise ohne Umweg über E-Mail und Telefon direkt über die Plattform abzuschließen.

Seit Januar dieses Jahres nutzt Uniper die Plattform zunächst schrittweise. Ab Februar können Kunden und Handelspartner bei Vorliegen der entsprechenden bilateralen vertraglichen Grundlagen, uneingeschränkt über die Plattform mit Uniper in Kontakt treten.

Industriekunden und Regionalversorger können bereits über die Uniper-Selfservice-Plattform Uniper Digital ihr Portfolio selbstständig und online zu bewirtschaften. Knapp 60 Prozent aller Verträge mit Tranchenbewirtschaftung werden so bereits digital verwaltet, so das Energieunternehmen. Mit wenigen Klicks können bei Uniper Digital Energiemengen gehandelt werden, gleichzeitig erhalten Kunden einen direkten Marktzugang zu Strom- und Gashandelsprodukten. Für das Geschäft mit Handelspartnern im kundeneigenen Bilanzkreis sei die Nutzung der Beschaffungs- und Handelsplattform enmacc für Uniper nun ein weiterer Baustein der Digitalisierung. (ds)

www.uniper.energy

Share