Wind und Solar im Energiepark Gielert

13.01.2021 – Im rheinland-pfälzischen Gielert entsteht derzeit ein Energiepark bestehend aus zwei Windkraftanlagen und einer Solaranlage. Der Projektentwickler ABO Wind plant und baut die Erneuerbaren-Energie-Anlagen. Es ist das erste Kombiprojekt aus Solar- und Windenergie des Wiesbadener Unternehmens. Der Windpark mit zwei knapp 239 Meter hohen Nordex N149-Anlagen mit einer Nennleistung von je 5,7 Megawatt wurde 2020 genehmigt, befindet sich aktuell im Bau und soll Ende 2021 ans Netz gehen. Die Genehmigung für die Solaranlage mit 746 Kilowatt peak erhielt das Unternehmen Mitte Dezember 2020, Anfang Januar 2021 beginnt die Errichtung der Anlage.

Windpark Gielert Fundamentgrube ABO Wind
Eine Fundamentgrube des im Bau befindlichen Windparks Gielert. Copyright: ABO Wind AG

Der Energiepark zeigt, wie gut Windkraft und Solarenergie kombinierbar sind: Die Infrastruktur des Windparks kann für die Einspeisung des Solarstroms mitgenutzt werden. Zur gemeinsamen Infrastruktur gehören die Kabeltrasse, die Trafo-/ Übergabestationen sowie einzelne Erschließungsflächen. ABO Wind hat außerdem ein besonderes Messkonzept für die eingespeisten Strommengen der Anlagen entwickelt. Die Solaranlage ermöglicht zudem die sinnvolle Nutzung einer alten Deponiefläche, die sich nicht für Landwirtschaft oder Aufforstung eignet.

ABO Wind hat bislang 158 Windkraft- und Solar-Anlagen mit knapp 400 Megawatt Gesamtleistung in Rheinland-Pfalz errichtet, davon 31 Anlagen in der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf, in der Gielert liegt. Der Energiepark wird jährlich rund 28 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom produzieren, so viel verbrauchen rund 17.000 Personen in ihren Häusern und Wohnungen. Der Energiepark vermeidet damit den Ausstoß von 19.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr, wie der Projektentwickler mitteilt.

Die Anlagen werden auf Flächen der Gemeinde Gielert bzw. dem „Zweckverband der zwölf Gemeinden“ errichtet. Von den Pachteinnahmen sollen also auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren. Durch einen Solidarpakt der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf werden außerdem alle weiteren Gemeinden in der Verbandsgemeinde indirekt an den Einnahmen beteiligt. (ds)

www.abo-wind.de

Share