Smart Meter-Gateway für die 450-MHz-Ära

EFRSmartSecureHubs EFR SGH
Das Smart Meter-Gateway „Smart Grid Hub“ von EFR. Copyright/Urheber: maria@mariadorner.de / Quelle: EFR GmbH

15.01.2021 – Mit dem Smart Grid Hub bietet EFR ein Smart Meter-Gateway, das neben abrechnungsrelevanten Tarifanwendungsfällen auch diverse Mehrwertdienste sowie die Netzsteuerung unterstützt. Dazu ermöglicht es nach Herstellerangaben unter anderem die Anbindung von HAN- und CLS-Geräten, etwa einer Steuerbox. Anlässlich der Zuteilung des 450-MHz-Frequenzbandes an Betreiber Kritischer Infrastrukturen bringt EFR nun eine neue Version des Smart Grid Hubs heraus: Neben den Varianten für die Kommunikation via Ethernet oder LTE soll bald eine Geräteausführung für LTE 450 verfügbar sein. Sie wird über eine eSIM verfügen und dadurch das SIM-Management stark vereinfachen.

Das Smart Grid Hub der EFR sei darüber hinaus kompatibel mit etwa 50 marktgängigen Zählern verschiedener Anbieter, so EFR. Seine Kompatibilität und Funktionalität stellt es derzeit in Labortests bei Gateway-Administratoren und entsprechenden Produktherstellern – darunter Bosch.IO, Next Level Integration, die Robotron Datenbank-Software GmbH sowie Thüga SmartService – unter Beweis. Die für die PTB-Zulassung erforderlichen In-vivo-Tests starten in Kürze und auch der Zertifizierungsprozess beim BSI erfolgt planmäßig.

EFR will seinen Kunden dann eine Komplettlösung, bestehend aus Zähler, SMGW, Steuerbox, Software und 450-MHz-Netz aus einer Hand anbieten können.

Außerdem ist EFR im Bereich Breitband-Powerline (BPL) aktiv. Die Lösung wird gerade in Pilotprojekten bei Netzbetreibern erprobt und nach dem baldigen Abschluss dieser Praxistests wird BPL als alternativer Kommunikationsweg für die letzte Meile bereitstehen. Parallel dazu soll das Smart Meter-Gateway der EFR für die Kommunikation nach dem Breitband-Powerline-Standard G.hn auf den Markt kommen. (ds)

www.efr.de

Share