Nordex: Auftragsniveau 2020 nahezu unverändert

15.01.20201 – Im Jahr 2020 erhielt die Nordex Group insgesamt feste Bestellungen über 1.331 Windturbinen mit einer Leistung von 6.020 Megawatt (MW) und erreichte trotz einzelner Verzögerungen durch die Corona-Pandemie nahezu den Auftragseingang des Vorjahres (2019: 6.207 MW).

Nordex Group Windkraftanlage
Das Produktprogramm von Nordex konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse. Copyright: Nordex SE

Eine hohe Nachfrage zum Jahresende sicherte dem Unternehmen im vierten Quartal 2020 Aufträge über 491 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 2.261 MW. Zum Vergleich: Die Gesamtleistung im Q4 2019 lag bei 1.477 MW. Der Anteil der effizienten und margenstarken Delta4000-Windenergieanlagen stieg im Gesamtjahr auf 81 Prozent (2019: 44 Prozent). Allein 877 MW der Neuaufträge entfielen auf die erst 2019 eingeführte Anlagenvariante N163/5.X.

Auftragseingang im 4. Quartal 2020

Im Schlussquartal 2020 verteilten sich die Aufträge zu 49 Prozent auf Europa und zu 28 Prozent auf die USA (Region Nordamerika). Mit dem 518-MW-Projekt „Ventos de Santa Eugenia“ in Brasilien entfielen 23 Prozent auf die Region Lateinamerika. Die Delta4000-Baureihe machte im vierten Quartal 81 Prozent der Orders aus (Q4 2019: 56 Prozent).

Auftragseingang im Gesamtjahr 2020

Mit Bestellungen für 16 europäische Länder stammten im vergangenen Jahr 59 Prozent der Aufträge (nach MW) aus der Region Europa. Die größten europäischen Einzelmärkte waren dabei Deutschland, Norwegen, Großbritannien, Finnland und Frankreich. Auf die USA und damit die Region Nordamerika entfielen 20 Prozent der Aufträge. Mit Projekten in Brasilien, Chile und Kolumbien kamen 21 Prozent des Auftragsvolumens aus Lateinamerika.

www.nordex-online.com

Share