SPIE realisiert Glasfaserkabelnetz

Breitbandausbau in der Uckermark
Erster Spatenstich zum Breitbandausbau in der Uckermark. Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

16.02.2021 – SPIE hat von den Stadtwerken Schwedt in der Uckermark den Auftrag erhalten, ein komplettes Lichtwellenleiternetz inklusive der Verteiler bis in 1.600 Haushalte und öffentliche Einrichtungen wie Schulen sowie Gewerbebetriebe zu verwirklichen.

Breitbandausbau schreitet voran

Damit ländliche Gebiete in der Uckermark mit der Digitalisierung Schritt halten können, haben die Stadtwerke Schwedt den Zuschlag für den Breitbandausbau in der Oderstadt erhalten. Die Stadtwerke haben SPIE mit der Realisierung der dazugehörigen Infrastruktur beauftragt. Mehr als 25 Kilometer Kabelgräben hat SPIE bereits geschachtet, über 33 Kilometer Leerrohre verlegt und die dazugehörigen Verteiler errichtet. Bis Ende vergangenen Jahres wurden im Rahmen des Förderprojekts rund 300 Hausanschlüsse vorbereitet und 13 neue Verteiler und größere Technikstandorte errichtet.

Das von Bund, Land und Landkreis geförderte Projekt startete nach einer öffentlichen Ausschreibung im Sommer 2020 und wird voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen. Als erste öffentliche Einrichtung konnte im Dezember das Schwedter Gauß-Gymnasium ans Glasfasernetz angeschlossen werden. (ds)

www.spie.de

Share