Green IT-Investitionen bei GISA

19.03.2021 – GISA hat erneut das Umweltmanagementzertifikat ISO 14001 durch den TÜV Nord bestätigt bekommen. Mit dem Nachweis für umweltbewusstes Wirtschaften verpflichtet sich der IT-Dienstleister zugleich, sein Engagement für Nachhaltigkeit auch künftig zu stärken. Deshalb investiere das Unternehmen nach eigenen Angaben in Green IT zur Verringerung seines ökologischen Fußabdrucks entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

picture alliance Zoonar wolfgang rieger 234834658 Web
Bild: picture alliance / Zoonar | wolfgang rieger

Green in IT

Die größte Herausforderung bestehe nach Aussage von GISA in der ressourcenschonenden und dennoch ausfallsicheren Klimatisierung der IT-Systeme. Im BSI-zertifizierten Hochleistungsrechenzentrum der GISA erfolgt die Kühlung bereits bis zu Außentemperaturen von 20°C mit Hilfe der Umgebungsluft. Zusätzlich komme mit wasserdurchströmten Wärmetauschermodulen ein effizientes Kühlwandsystem zum Einsatz.
Durch eine neue unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) konnten dem IT-Dienstleister zufolge die Energieverluste um 45 Prozent gesenkt werden. Bei der aktuellen Auslastung werde so eine Einsparung von ca. 45.000 kWh Elektroenergie pro Jahr erzielt. Das entspricht einer Menge, mit der 15 Drei-Personen-Haushalte ein ganzes Jahr lang versorgt werden könnten.

Green durch IT

Durch die Digitalisierung sämtlicher Verwaltungs- und Auftragsprozesse konnte der Papierverbrauch, trotz deutlich gestiegener MitarbeiterInnenzahl, bei GISA in den letzten fünf Jahren um mehr als 60 Prozent reduziert werden. Allein im Jahr 2020 entsprach das einer Ersparnis von 66 Bäumen. (ds)

www.gisa.de

Share