EnBW: Zuwächse im vergangenen Geschäftsjahr

25.03.2021 – Die EnBW hat im Geschäftsjahr 2020 trotz Corona ihr operatives Ergebniswachstum fortgesetzt und das Konzernergebnis zum vierten Mal in Folge gesteigert. Insgesamt vermeldet der Versorger einen Zuwachs von 14,3 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro (Adjusted EBITDA). In den vergangenen Jahren wurde das Geschäftsportfolio vor allem hin zu erneuerbaren Energien und Netzen erfolgreich umgebaut, diese tragen heute rund 80 Prozent zum Ergebnis bei. Die Zahl der Mitarbeiter*innen stieg auf 24.655, dies entspricht einem Plus von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das Geschäftsjahr 2020 markiert zudem das Zieljahr der Strategie „EnBW 2020“, mit der das Unternehmen sich seit 2013 nachhaltig an den Chancen der Energiewende ausgerichtet und seitdem einen fundamentalen Wandel vollzogen hat.

Die in der Strategie hinterlegten strategischen und wirtschaftlichen Ziele hat das Unternehmen nicht nur erreicht, sondern teilweise auch übererfüllt. „Die EnBW ist als Unternehmen nach Jahren des Umbaus neu aufgestellt. Dank der kontinuierlichen Anstrengungen des gesamten Teams in den vergangenen acht Jahren ist unser Portfolio konsequent an den Anforderungen der Energiewende ausgerichtet. Die Organisation ist nun auch auf die Herausforderungen und Chancen der kommenden Jahre vorbereitet“, erläutert EnBW-Chef Frank Mastiaux. Gleichzeitig sei mit konkreten neuen Projekten die Grundlage für weiteres Wachstum über das Geschäftsfeld Energie hinaus gelegt worden. „Wir kommen sowohl in unseren etablierten Wachstumsfeldern, zum Beispiel beim Ausbau der Erneuerbaren Energien, als auch in neuen Geschäftsfeldern, etwa der E-Mobilität oder Telekommunikation, gut voran“, so Mastiaux weiter.

Das Unternehmen verfüge über eine solide Innenfinanzierung und einen guten Kapitalmarktzugang, so Finanzvorstand Thomas Kusterer Kusterer.. „Dies ist ein guter Ausgangspunkt für die Umsetzung unserer Strategie 2025, in der wir wachsen und unsere Ertragskraft weiter ausbauen wollen,“ so Kusterer weiter. Bis dahin will der Konzern über drei Milliarden Euro realisieren und hierfür bis dahin zwölf Milliarden Euro investieren – vornehmlich in den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien, des Netz- sowie des Breitbandgeschäfts, aber auch in neue Geschäftsfelder wie E-Mobilität, Telekommunikation und nachhaltige Quartiersentwicklung

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die EnBW weiter ein leicht ansteigendes Ergebnis. „Wir gehen davon aus, dass unser Adjusted EBITDA voraussichtlich in einer Bandbreite von 2,825 bis 2,975 Milliarden Euro liegen wird – das entspricht einer Steigerung von 2 bis 7 Prozent“, so Kusterer. (pq)

www.enbw.com

Share