SH Netz: Störreserve bei 110-kV-VPE-Kabelanlagen

30.03.2021 – Mit dem Universal Repair Kit hat PFISTERER Netzbetreibern ein universelles System an den Markt gebracht, um Schäden an Kabelanlagen zu beheben – passend für alle VPE/XLPE-isolierten Kabel, unabhängig vom Querschnitt, Aufbau oder Hersteller. Entwickelt und erfolgreich umgesetzt wurde das Konzept in enger Zusammenarbeit für die Schleswig-Holstein Netz AG. Energieversorger können damit binnen kürzester Zeit Schäden in Kabelanlagen auch in historisch gewachsenen Netzen beheben.

Bei Kabelreparaturen setzt die Schleswig Holstein Netz AG jetzt auf die Lösung von Pfisterer. Foto: Pfisterer Holding AG

Leitungsschäden durch Tiefbauarbeiten, Alterungserscheinungen oder Wassereinbrüche lassen sich in den Stromverteilnetzen nicht zu 100 Prozent vermeiden. Dann ist ein rascher Austausch der schadhaften Kabelanlage nötig. Die präventive Lagerhaltung ist aber äußerst kostenintensiv angesichts historisch gewachsener Netze und der Vielzahl der verbauten Kabeltypen und Kabelquerschnitte. Schleswig-Holstein Netz AG ist als größter Stromnetzbetreiber im Land Schleswig-Holstein und Partner von rund 900 Kommunen verantwortlich für 2.600 km 110-kV-Leitungen. Davon sind rund 80 km als 110-kV-VPE-Kabel ausgeführt, in zwölf unterschiedlichen Kabeltypen und Leiterquerschnitten von 240 bis 2.500 mm2. „Wir waren deshalb auf der Suche nach einer universell einsetzbaren Störreserve für 110-kV-Kabel, die mit wenigen Komponenten alle im Netz befindlichen Kabeltypen abdeckt“, erklärt Torsten Kröger, Betrieb und Service 110-kV-Freileitungs- und Kabelnetze von Schleswig-Holstein Netz AG. „Und PFISTERER als kabelunabhängiger Hersteller des CONNEX-Kabelanschlusssystems konnte uns in kürzester Zeit eine schnell einsetzbare Lösung bieten, die sowohl die Ausfallzeiten als auch den Lageraufwand und damit die Kosten für uns als Netzbetreiber minimiert.“

Tauschen, stecken, fertig

Mit dem Universal Repair Kit von PFISTERER lässt sich die defekte Stelle des verbauten Kabels gezielt und schnell reparieren: Die Besonderheit beruht auf dem universellen steckbaren Innenkonus-Kabelanschlusssystem von PFISTERER, also Verbindungsmuffen, Kabelsteckern und steckbaren Endverschlüssen. Mit ihnen lassen sich Kabel unterschiedlicher Leiterform, -materialien und mit unterschiedlichem Kabelaufbau verbinden. Dazu entwickelte PFISTERER aus seinem vorhandenen Sortiment eine universelle Epoxidharzmuffe für Spannungen bis 170 kV, die auch zum unterirdischen Einsatz geeignet ist. In Kombination mit nur einem definierten Reservekabel – beispielsweise dem Kabel mit dem größten Querschnitt im Netz – lassen sich so universelle Verbindungskabel für defekte Kabelstrecken vorfertigen. Das steckbare Ersatzteilstück passt dank der CONNEX-Epoxidharzmuffe auf alle im Netz befindlichen 110-kV-VPE-Kabeltypen.

Lager und Aufwand reduziert

Für Schleswig-Holstein Netz AG entfällt damit die Vorhaltung sämtlicher Kabeltypen. Gleichzeitig reduziert die Trennung der Kabelstecker in Gleichteile und kabelabhängige Teile die Kosten. Alle Teile werden in Aluminium-Boxen geliefert, die eine dauerhafte Qualität sicherstellen. Hiermit ist auch eine bessere Übersicht bei der Auswahl der benötigten Komponenten gegeben. „Das ist wirklich eine Vereinfachung und spart rund drei Viertel der konventionellen Kosten“, bestätigt Torsten Kröger von Schleswig-Holstein Netz AG. „Entscheidend ist zudem, dass die Reparatur eine dauerhafte Lösung ist und kein Provisorium, das trotz hoher Kosten nach einer gewissen Zeit wieder ersetzt werden müsste. Damit wurden alle unsere Erwartungen erfüllt.“ „Auch die Installation für die Monteure wird vereinfacht, da lediglich der Umgang mit einem universellen System nötig ist. Hier unterstützen wir unsere Kunden zusätzlich, indem wir die Kabelmonteure im Umgang mit Hochspannungskabeln, -muffen und -steckern schulen“, berichtet Paul Bausch, Vertriebsleiter in Norddeutschland von PFISTERER. Im Rahmen einer Schulung und Zertifizierung der Monteure wurden drei Verbindungskabel konfektioniert. Damit sollte die Montagezeit im Störfall reduziert werden.

Und der erste erfolgreiche Einsatz des Universal Repair Kits für Schleswig-Holstein Netz AG kam schnell: Ein Windpark hatte einen Muffenfehler und die konventionelle Muffe wurde herausgeschnitten. Mit dem vorbereiteten Verbindungskabel, zwei Epoxidharzmuffen und der Montage der beiden Kabelstecker auf die geschnittenen Kabelenden konnte die Kabelstrecke schnell wieder in Betrieb genommen werden. „Die reine Montagezeit von zwei Tagen war unter Corona-Bedingungen absolut spitze, da nur die Hälfte der geschulten Monteure gleichzeitig vor Ort sein durfte“, so Paul Bausch.

Für alle Störfälle gerüstet

Schleswig-Holstein Netz AG sieht sich mit dieser Lösung jetzt für alle Arten von Notfällen gerüstet – vom defekten Kabel über defekte Muffen bis hin zu einem defekten Endverschluss. Denn auch hierfür hat PFISTERER eine steckbare Variante entwickelt. „Unser steckbarer Endverschluss eignet sich sowohl für den schnellen Austausch bei einem Störfall im Umspannwerk als auch für die Vorprüfung der vorgefertigten Verbindungskabel des Universal Repair Kits“, so Paul Bausch. Vor Kurzem wurde dazu die Typprüfung erfolgreich abgeschlossen.

www.pfisterer.com

Share