Netzausbau bei WEMAG Netz

06.04.2021 – Die WEMAG Netz GmbH (WNG) will nach eigenen Angaben bis 2025 etwa 280 Millionen Euro in den Netzausbau investieren. Notwendig werde dies aufgrund der weiter zunehmenden Zahl erneuerbarer Energieanlagen bei gleichzeitig relativer stabiler Grundlast. Im Jahr 2020 wurden insgesamt 3.255 Gigawattstunden (GWh) Energie aus EEG-Anlagen in das Netz der WNG eingespeist. Gemessen am Verbrauch der Endkunden lag die EEG-Einspeisequote im Jahr 2020 bei 297 Prozent. Darüber hinaus gab es Anträge für den Anschluss weiterer EEG-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 6.000 MW.

WEMAG Netzausbau_Stephan Rudolph-Kramer Web
Die WEMAG Netz GmbH macht die Integration der EEG-Anlagen möglich und will bis 2025 etwa 280 Millionen Euro in den Netzausbau investieren. Foto: WEMAG Netz GmbH/Stephan Rudolph-Kramer

Durch den Netzausbau sollen gleichzeitig auch teure Einspeisemanagement-Maßnahmen reduziert werden: Im Oktober 2020 betrug die angeschlossene EEG-Leistung 1.680 Megawatt (MW). Davon mussten rund 10 GWh über abgeregelt werden. Das entspricht einem Anteil von 0,03 Prozent. An die Betreiber wurden dafür etwa 950.000 Euro Entschädigung ausgezahlt. Das sind 0,3 Prozent der insgesamt für die erzeugte Energie ausgezahlten Vergütung in Höhe von rund 340 Millionen Euro. (ds)

www.wemag.de

Share