BNK von Dark Sky besteht Baumusterprüfung

08.04.2021 – Mit dem transponderbasierten „BNK 2020“ hat die Dark Sky GmbH ein weiteres System für die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) von Windenergieanlagen (WEA) qualifiziert. Am 31.03.2021 hat die DFS Aviation Services GmbH als Baumusterprüfstelle das Zertifikat unterzeichnet.

Beim Transpondersystem „BNK 2020“ handelt es sich um eine dezentrale Lösung, die Dark Sky zufolge die Einbindung in Netzwerk-Infrastrukturen überflüssig mache. Bei der Installation habe sich das Unternehmen besonders darauf spezialisiert, die vorhandene Befeuerung zu erhalten und Zusatzkosten für Umrüstungen zu vermeiden. Die im Zuge der BNK-Nachrüstung erforderlichen Infrarotfeuer sind bereits integriert und in den Angebotspaketen enthalten. Dark Sky bietet die Lösung zum Kauf oder als Signalbereitstellungsvertrag an.

Dark Sky_BNK_2020 Web
Windenergieanlage mit Dark Sky BNK-System und aktivierter Nachtkennzeichnung. Bild: Dark Sky GmbH

Qualitätsanforderungen der AVV erfüllt

Die von der Baumusterprüfstelle anerkannten, einfachen systembezogenen Prüfkriterien ermöglichten es dem BNK-Dienstleister, die theoretischen und praktischen Nachweise selbst zu erbringen, so wie es die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) vorsieht.

Diese Nachweise müssen neben der Baumusterprüfung für jede WEA bei der zuständigen Luftfahrtbehörde eingereicht werden. „Mit der Zertifizierung nach ISO9001 erfüllt Dark Sky die Qualitätsanforderung der AVV. Das dezentrale System macht es möglich, das System in vielen Fällen ohne Testflüge praktisch zu prüfen. Für Kunden mit Signalbereitstellungsvertrag können wir die standortbezogenen Prüfungen ohne Mehrkosten durchführen“, sagt Dark Sky-Vertriebsleiter Heiko Boy.

Bis heute sind rund 20 Projekte mit dem System „BNK 2020“ ausgerüstet. Für alle Projekte will Dark Sky zeitnah die Unterlagen für die Luftfahrtbehörden fertigstellen, damit sie in den BNK-Betrieb gehen können. (ds)

www.dark-sky.com

Share