Norddeutsches Reallabor: Projekt iNeP startet

Hamburg Hafen picture alliancedpa Daniel Bockwoldt 238646931 Web
Bild: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt

16.04.2021 – Das Projekt Integrierte Netzplanung iNeP, an dem neben drei Hochschulen die städtischen Gesellschaften Gasnetz Hamburg, Stromnetz Hamburg und Wärme Hamburg teilnehmen, hat vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Zusage im Rahmen des NRL erhalten. Insgesamt rund 480.000 Euro erhalten die Projektteilnehmer bis 2025, um Grundlagen für eine integrierte Planung der Energienetze für Strom, Gas und Wärme zu entwickeln. Das Projekt iNeP stellt ein zentrales Bindeglied zwischen den weiteren Projekten im Norddeutschen RealLabor dar, die ihrerseits Technologien und Verfahren für eine klimaneutrale Energieversorgung der Sektoren Industrie, Haushalte und Verkehr im Norden entwickeln.

Planungsmethodik, Planungsmodell und KI-gestütztes Planungstool

Im Rahmen der Projektlaufzeit bis 2025 werden die drei städtischen Energieinfrastrukturbetreiber gemeinsam mit Wissenschaftlern der Technischen Universität Hamburg, der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und der Technischen Hochschule Lübeck eine Planungsmethodik, ein Planungsmodell und ein entsprechendes KI-gestütztes Planungstool entwickeln. Damit sollen die Energieströme in den drei Netzen aufeinander abgestimmt werden. Technologien zur Sektorenkopplung wie Power-to-Gas und Power-to-Heat lassen sich damit laut Projektbetreibern an Schnittstellen der drei Netze einbinden. Das eröffne neue Möglichkeiten, die unterschiedlichen Energieträger mit hoher auszusteuern. So kann der Netzausbau begrenzt werden.

Ergebnis der gemeinsamen Arbeit soll eine koordinierte Roadmap sein, nach der die Transformation der Energienetze in Hamburg bis 2050 eingeleitet werden kann. In den ersten beiden Projektjahren wird das Team eine Methodendefinition entwickeln und einen Entwurf der Planungsumgebung vorlegen. Der konkrete Roadmap-Entwurf mit Planungsumgebung, digitalen Rechentools und Prozesshandbüchern entsteht von 2022 bis 2024. Ab 2025 wollen die Projektpartner die Roadmap mit ihren Werkzeugen konkret einsetzen und eine Ergebnis-Dokumentation erstellen. (ds)

www.stromnetz-hamburg.de
www.gasnetz-hamburg.de
www.waerme.hamburg

Share