IoT-Plattform für Stadtwerke

21.04.2021 – Die IT-Dienstleister GISA und Robotron Datenbank-Software vermarkten gemeinsam eine Kommunikations- und Serviceplattform, die Stadtwerken einen schnellen Einstieg in IoT-Geschäftsmodelle ermöglichen soll. Der IoTHub4Utilities ist speziell für die Energiewirtschaft entwickelt und kann künftige Abrechnungs-, Kommunikations- und Steuerungsszenarien standardisiert und regulatorisch korrekt umsetzen. Wie die Projektpartner informieren, seien erste Use Cases im Zuge der Steuerung von Ladevorgängen, im Submetering sowie bei der Überwachung von Ortsnetzstationen bereits erfolgreich erprobt worden.

microsite-iot-smartphone-ZinetroN-stock.adobe.com
Bild: ZinetroN/stock.adobe.com

Kunden können die Plattform on premise, Cloud-native oder hybrid nutzen. Der IoTHub4Utilities ist laut GISA und Robotron in der Lage, Informationen verschiedenster Sensoren und Datenquellen zu erfassen und in Echtzeit an die relevanten Abnehmer bzw. IT-Systeme weiterzuleiten.

Der IoTHub4Utilities verfügt über eine Vielzahl von Schnittstellen zur Integration in unterschiedliche Systeme. Zusätzlich kann er Rückflüsse und Entscheidungen dieser Systeme – auch aggregiert – entgegennehmen, aufsplitten und weiterleiten. Energiewirtschaftliche Anlagen werden nach Angaben der Projektpartner sicher über den BSI-konformen Weg mittels Smart Meter-Gateway angesprochen, gesteuert und ggf. mit IoT-Anwendungen verbunden werden können. Wie die IT-Dienstleister mitteilen, können weitere Funktionen wie Visualisierung, Datenänderung und -speicherung integriert werden.

Robotron ist bei dem Projekt IoTHub4Utilities für die Entwicklung der Software für die funktionalen System- und Servicebausteine verantwortlich. GISA entwickelt Anwendungen und betreibt die Lösung in ihrem BSI-zertifizierten Hochleistungsrechenzentrumsverbund. (ds)

www.gisa.de
www.robotron.de

Share