Neue Wärmebildkamera zur Überprüfung elektrischer Anlagen

FLIR_T865 Web
Die T865 wurde zur Überprüfung elektrischer und mechanischer Anlagen sowie für Forschungs- und Entwicklungsanwendungen entwickelt. Bild: FLIR Systems, Inc.

21.04.2021 – FLIR Systems hat kürzlich die neueste Hochleistungs-Wärmebildkamera der T-Serie vorgestellt: die FLIR T865. Die T865 wurde zur Überprüfung von Umspannwerken, bei der Stromerzeugung und -verteilung, in Rechenzentren, zu Fertigungswerken, für den Einsatz in Einrichtungen mit elektrischen und mechanischen Anlagen sowie für Forschungsanwendungen entwickelt. Sie bietet eine Temperaturmessgenauigkeit von ±1 °C bzw. ±1 %, einen größeren Temperaturbereich von -40 °C bis 120 °C und mehr kamerainterne Tools für eine verbesserte Analyse.

Mit tragbaren und fest installierten Handheld-Ausführungen für Anwendungen im Innen- und Außenbereich unter rauen Bedingungen sowie einer Auswahl von mehreren Objektiven zum Überprüfen von Objekten im Nah- und Fernbereich ist die T865 für vielseitige Einsatzmöglichkeiten ausgelegt. Das verfügbare 6°-Teleobjektiv bietet Anwendern, die regelmäßig den Zustand kleiner Ziele aus größerer Entfernung wie Freileitungen überprüfen müssen, die erforderliche Vergrößerung.

Für Überprüfungen durch ein IR-Fenster ermöglichen das verfügbare 42°-Weitwinkelobjektiv und die kamerainterne Übertragungsanpassung sichere und präzise Messungen von Zielobjekten, die sich in Gehäusen befinden. Nutzer, die noch mehr Details von kleinen Bauteilen benötigen, bietet das verfügbare Makroobjektiv FLIR Systems zufolge zusammen mit dem neuen Makromodus eine zweifache Vergrößerung gegenüber dem Standardobjektiv.

Integrierte FLIR Tools für einfachere Überprüfungen und Analysen

Um das Überprüfen mehrerer Prüfpunkte am Auftragsort, z. B. in Umspannwerken, mit der T865 zu erleichtern, führen das in der Kamera installierte FLIR Route Creator Plug-in und der Inspektionsmodus den Inspektor zu wichtigen, bereits vor der Überprüfung geplanten Zielobjekten und dokumentieren die dort erfassten qualitativen und quantitativen Wärmebilddaten. Wie der Hersteller informiert, können dadurch Wärmebildinspektoren Zielbereiche schneller überprüfen und die zugehörigen Inspektionsberichte einfacher erstellen. Zudem könnten Anwender mit FLIR Thermal Studio Pro Wärmebilder schneller verarbeiten und aussagekräftige Berichte für ihre Kunden erstellen.

Für Forschungs- und Entwicklungsanwendungen bietet die T865, wenn sie mit einem unterstützten Betriebssystem verbunden und FLIR Research Studio auf der Kamera installiert ist, eine intuitive Benutzeroberfläche, mit der sich Wärmebilddaten von mehreren Kameras und aufgezeichneten Quellen gleichzeitig aufzeichnen und auswerten lassen. Diese Daten können dann in Arbeitsbereichen gespeichert und gemeinsam genutzt werden, um die Zusammenarbeit mit Kollegen zu erleichtern. Das spare Zeit und verringere das Risiko von falsch interpretierten Daten aufgrund fehlender Informationen. (ds)

www.flir.de

Share