Laden mit der Powerpass-App

27.04.2021 – Allen Nutzern eines Elektrofahrzeugs von ŠKODA steht ab sofort der neue Powerpass zur Verfügung. Die gleichnamige Smartphone-App oder eine RFID-Chipkarte ermöglichen ihnen den Zugang zu rund 150.000 Ladestationen in ganz Europa. Die Powerpass-App, ein Angebot von Elli, der Volkswagen Group Charging GmbH, zeigt geeignete Ladestationen an und fasst alle Ladevorgänge sowie die monatliche Abrechnung übersichtlich zusammen, so der Autohersteller.

Mit dem Powerpass können die rein batterieelektrischen Modelle ŠKODA ENYAQ iV und ŠKODA CITIGOe iV sowie die Plug-in-Hybridfahrzeuge OCTAVIA iV, OCTAVIA RS iV und SUPERB iV an den europaweit verfügbaren Ladestationen nachladen. Neben den öffentlichen Schnellladesäulen des europaweiten IONITY-Schnellladenetzwerks zählen dazu auch viele weitere öffentliche Ladepunkte anderer Betreiber.

Skoda_Wallbox Haus Web
Besitzer eines SKODA iV-Modells erhalten mit dem simply Powerpass Zugang zu rund 150.000 Ladestationen in ganz Europa. Bildrechte: SMB, Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH

Detaillierte Informationen in der App einsehbar

Starten lässt sich der Ladevorgang über die Powerpass-App oder eine Scheckkarte mit integriertem RFID-Chip. Die App kann kostenfrei für Smartphones mit Android und iOS heruntergeladen werden, über sie ist auch die RFID-Chipkarte erhältlich. Die Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt einmal im Monat über das hinterlegte Kreditkartenkonto. Zudem liefere die App laut ŠKODA Details zu Ladeleistung und anderen Merkmalen. Passend zum jeweiligen ŠKODA iV-Modell zeige die App entsprechende Sonderangebote an, eine Ladehistorie gebe einen detaillierten Überblick der Ladevorgänge.

Die Powerpass-App ist zudem mit den vernetzten Wallboxen ŠKODA iV Charger Connect und iV Charger Connect+ verbunden – auf diese Weise lassen sich Ladevorgänge über das Smartphone programmieren, starten, beenden und überwachen, wie der Automobilhersteller mitteilt. Auch der Schutz eines ŠKODA iV Chargers vor unbefugtem Laden und die Nachverfolgung aller Ladeprozesse mit dem ŠKODA iV Charger zählt zu den serienmäßigen Optionen.

Skoda Charger E-Auto Web
Als Teil des Powerpass-Ökosystems bietet SKODA AUTO drei unterschiedliche Wallboxen an: die Basisausführung SKODA iV Charger sowie die vernetzten Versionen SKODA iV Charger Connect und SKODA iV Charger Connect+. Bildrechte: SMB, Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH

Drei Tarifmodelle verfügbar

Besitzer eines ŠKODA iV-Modells können aus drei Tarifangeboten wählen: Charge Free, Simply Charge und Charge Faster. Der Charge Free-Tarif ist mit keiner monatlichen Grundgebühr verbunden und eigne sich demnach für Nutzer, die nur selten öffentliche Ladestationen nutzen – etwa, weil sie zuhause einen Charger installiert haben. Simply Charge bietet Besitzern des ŠKODA ENYAQ iV für eine monatliche Grundgebühr ab 4,99 Euro im ersten Jahr niedrige Preise für reguläres Laden und Schnelladen an öffentlichen Stationen. Der Charge Faster-Tarif umfasst laut ŠKODA noch niedrigere Preise für das öffentliche Laden. Für Fahrzeuge mit der Option ,Erhöhte Ladeleistung‘ – erhältlich für ENYAQ iV 60 und ENYAQ iV 80 – ist er in den ersten zwölf Monaten kostenlos. Innerhalb dieses Tarifs übernimmt ŠKODA nach eigenen Angaben die Grundgebühr zum Laden an europaweit 150.000 Ladestationen. Hierin inbegriffen seien auch die HPC-Lader von IONITY, wo das Schnellladen mit bis zu 125 kW 0,30 Euro pro kWh kostet.

Charger in drei unterschiedlichen Varianten

ŠKODA AUTO bietet drei unterschiedliche Wallboxen an: die Basisausführung ŠKODA iV Charger sowie die vernetzten Versionen ŠKODA iV Charger Connect und ŠKODA iV Charger Connect+, die beide von der Bundesregierung mit 900 Euro bezuschusst werden. Der ŠKODA iV Charger Connect verfügt über einen Online-Anschluss per LAN und WLAN, dadurch lasse sich etwa der Ladeprozess auch mithilfe der Powerpass-App aus der Ferne steuern. Außerdem verfüge dieser Charger über ein RFID-Lesegerät, das eine missbräuchliche Nutzung verhindern könne, beispielsweise in Parkhäusern. Das Modell ŠKODA iV Charger Connect+ erlaubt zusätzliche Optionen per Fernsteuerung. Es besitzt neben LAN und WLAN auch einen LTE-Anschluss und kann auf diese Weise über das Mobilfunknetz mit dem Server kommunizieren. Neben einem RFID-Lesegerät ist ein zertifizierter Stromzähler integriert, der es ermögliche, den Verbrauch in der Powerpass-App zu verfolgen. (ds)

www.skoda-auto.de

Share