Studie: Potenziale und Hürden für Cloud Security

IT-security-pixabay-5042249 Web
Laut der Studie hat bereits jedes dritte Unternehmen wirtschaftlichen Schaden durch Cloud-Angriffe erlitten. Bild Elchinator / pixabay.com

11.05.2021 – IDG Research Services (Computerwoche, CIO Magazin) hat gemeinsam mit Arvato Systems und weiteren Partnern die Studie „Cloud Security 2021“ veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen: Immer mehr Unternehmen realisieren, dass die Cloud ein großes Potential biete, um die IT-Security zu erhöhen. Trotzdem sei noch viel zu tun.

Laut der Studie sehen rund 60 Prozent der befragten Unternehmen die Cloud als Chance, ihre IT-Sicherheit zu verbessern. Gleichzeitig sehen mehr als die Hälfte der Unternehmen kein zusätzliches Budget für die Cloud-Sicherheit vor. Und das, obwohl laut der Studie jedes dritte Unternehmen bereits wirtschaftlichen Schaden durch Cloud-Angriffe erlitten habe. Die zielgerichtete Beschäftigung mit den Thema Cloud Security, so die Verfasser weiter, sei also geboten.

Es werde zudem deutlich, dass sich Unternehmen das Verhältnis der geteilten Verantwortung zwischen Cloud-Provider und Cloud-Anwender deutlicher machen müssen. Dabei sollte auch die Verantwortung für Cloud-Sicherheit im Unternehmen selbst nochmals hinterfragt und auch externe Unterstützung in Betracht gezogen werden. Das sei aufgrund der hohen Komplexität notwendig. Des Weiteren sollten Unternehmen für sich herausfinden, welches Security-Level für sie sinnvoll ist. Wenn dies klar ist, sollten die Firmen laut Arvato Systems auf einen ganzheitlichen Ansatz setzen – Prevention-, Detection- und Response-Maßnahmen kombiniert mit den drei Ebenen Compliance, technische Security und Security Operations. (ds)

www.arvato-systems.de

Share