Zweiter SWM-Batteriespeicher in Betrieb

17.05.2021 – Die Stadtwerke München (SWM) haben am Heizkraftwerk Freimann einen Batterie-Großspeicher in Betrieb genommen. Der Batteriespeicher wurde von Siemens entwickelt und errichtet. Er hat laut SWM die Größe von vier Schiffscontainern, verfügt über 10 Megawattstunden Speicherkapazität und erbringt 8,4 Megawatt Primärregelleistung.

SWM Batteriespeicher Freimann
Der neue Batteriespeicher der Stadtwerke München hat die Größe von vier Schiffscontainern und verfügt über 10 Megawattstunden Speicherkapazität. Foto: Stadtwerke München GmbH

Neben der Bereitstellung der Regelenergie soll der Speicher zum „Schwarzstart“ des benachbarten Heizkraftwerks genutzt werden. Sollte es zu einem großflächigen Stromausfall kommen, könne so die Versorgung Münchens unabhängig vom umgebenden Stromnetz wiederaufgebaut werden. „Anfang Januar hatte der Speicher schon seine erste Bewährungsprobe, als ganz Europa wegen einer massiven Störung von einem Blackout durch einen Frequenzeinbruch bedroht war“, sagt Dr. Bernd Koch, Leiter Dezentrale Energiesysteme bei Siemens. Der Batteriespeicher für München neutralisierte die möglichen Auswirkungen durch Abgabe von Strom ins Münchner Stadtnetz und trug damit dazu bei, Schaden vom europäischen Stromnetz abzuwenden.

Der Batteriespeicher Freimann ist der zweite Speicher des Münchener Energieversorgers. Der erste, ebenfalls von Siemens, wurde vor zwei Jahren im Rahmen des Smart-City-Projekts „Smarter Together“ in der Energiezentrale Freiham in Betrieb genommen. Er verfügt über rund 1000 Kilowattstunden Ladekapazität – etwa ein Zehntel der neuen Anlage – und erbringt 600 Kilowatt Primärregelleistung. Die SWM planen nach eigenen Angaben den Einsatz weiterer Energiespeicher in ihrem Netzgebiet. (ds)

www.swm.de

Share