Energiemonitoring mit mobilen Messkoffern

Vivavis-Berg-Mobiler-Messkoffer
Energiemonitoring mit mobilen Messkoffern. Foto: VIVAVIS AG

31.05.2021 – Mit dem mobilen Messkoffer der Firma Berg GmbH können Unternehmen dem Hersteller zufolge ihren Stromverbrauch jederzeit mobil messen. Durch die Erfassung und Beobachtung von Messwerten lasse sich der eigene Strom- und Energieverbrauch begrenzen, um im Rahmen eines Energiemanagements die Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe zu erhöhen.

Der mobile Messkoffer enthält einen Verrechnungszähler (MID) oder Sonderzähler mit geeichtem Zählerstandsgang nach PTB-A 50.7 zur Drittmengengenabgrenzung und ist optional mit Datenmanagement und Datenfernübertragung via GSM oder Ethernet ausgestattet. Anschlussart, Datenspeicherung und Übertragung können laut Berg für unterschiedliche Anwendungen in der mobilen Praxis konfiguriert werden. Der Messkoffer sendet darüber hinaus Datenreports sowie anwenderspezifische Berichte und Statusmeldungen.

Mess- und eichrechtskonforme Ermittlung und Abgrenzung von Drittmengenverbräuchen

Das im Press- und Vulkanisationsverfahren hergestellte Vollgummigehäuse aus Butyl-Kautschuk sorgt für hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit. Laut Berg sei der Messkoffer dadurch gegen chemische, alterungs- und witterungsbedingte Einflüsse resistent und ermögliche verschiedene Einsatzmöglichkeiten für den Ausbau und die Erweiterung eines bestehenden Messnetzes.

Mit einer mess- und eichrechtskonformen Messeinrichtung lassen sich Drittmengenverbräuche eindeutig und steuerrechtlich sauber abgrenzen. So erfüllt der Messkoffer die Anforderungen zur Drittmengenerfassung und Drittmengenabgrenzung gemäß Energiesammelgesetz (EnSaG). Die Frist zur pflichtgemäßen Drittmengenabgrenzung wurde bis zum 1. Januar 2022 verlängert. (ds)

www.vivavis.com

Share